Bluttat in Siegener Spielhalle

Mann demoliert Auto von Schwiegervater - dann zückt der das Messer

Blutiger Familienstreit in Siegen: Ein Mann demolierte mit einem Pflasterstein das Auto seines Schwiegervaters. Der zückte daraufhin ein Messer und stach zu.

Siegen - Blutiger Familienstreit in Siegen-Geisweid. Erst beharkten sich ein Mann (39) und sein Schwiegervater (63) mit Worten, dann eskalierte die Situation.

Am Dienstag (15. September) kam es nach Angaben von Staatsanwaltschaft Siegen und der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein gegen 17.10 Uhr zunächst zu dem verbalen Streit zwischen dem 63-Jährigen und seinem 24 Jahre jüngeren Schwiegersohn.

Familienstreit in Siegen: Mann sticht Schiegersohn nieder

Doch es blieb nicht bei Worten. Plötzlich griff sich der 39-Jährige einen Pflasterstein und beschädigte damit das Auto seines Schwiegervaters. Danach ging er in eine nahegelegene Spielhalle, gefolgt von seinem Schwiegervater. Dort zog der 63-Jährige ein Messer und verletzte seinen Schwiegersohn.

Er wurde von Rettungskräften in ein Siegener Krankenhaus gebracht und wird dort behandelt. Nach Informationen von Staatsanwaltschaft und Polizei besteht keine Lebensgefahr.

Der 63-jährige Mann wurde festgenommen. Das Kriminalkommissariat 1 der Kripo in Siegen hat die Ermittlungen zum genauen Tathergang und zum Motiv aufgenommen.

SEK-Einsatz in Lennestadt im Kreis Olpe: Ein Mann soll seine Familie in einer Wohnung bedroht haben - möglicherweise mit einer Waffe.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare