Streit vor Kiosk eskaliert

Messer-Attacke in Ahlen: 37-Jähriger muss schwer verletzt ins Krankenhaus

Ein Mann mit einem Springmesser
+
Bei einer Messer-Attacke wurde ein 37-Jähriger aus Ahlen in der Nacht von Samstag auf Sonntag schwer verletzt.

Bei einem Streit vor einem Kiosk in Ahlen kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zur Eskalation. Mit Messerstichen wurde ein 37-Jähriger schwer verletzt und musste ins Krankenhaus. Nun ermittelt die Mordkommission.

Ahlen - In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein 37-jähriger Mann aus Ahlen schwer verletzt. Laut Polizeiangaben zog sich der Mann die Stichverletzungen im Streit vor einem Kiosk mit weiteren Beteiligten zu, gegen die die Mordkommission nun ermittelt.

StadtAhlen
KreisWarendorf
Fläche123,13 km2
Einwohner52.503 (Dezember 2019)

Nachdem sich der besagte Streit vor einem Kiosk hochgeschaukelt hatte, zog einer der Beteiligten laut Angaben der Polizei ein Messer, mit dem er den Ahlener schwer verletzte. Unmittelbar nach der Tat ließ der Täter den Mann schwer verletzt zurück und flüchtete mit drei weiteren Personen in einem Pkw.

Am Sonntag kam die Mordkommission möglichen Tätern bereits auf die Spur: „Noch am Sonntag konnten wir vier Tatverdächtige aus Ahlen festnehmen“, erklärte der Leiter der Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Frank Schneemann. „Durch
intensive Ermittlungen verdichteten sich dann die Hinweise darauf, dass zwei dieser Personen dringend verdächtig sind, an dem Angriff mit dem Messer beteiligt gewesen zu sein“, hieß es weiter.

Messer-Attacke in Ahlen: Tatverdächtige sind 20 Jahre jung

Bei den beiden Beschuldigten handelt es sich um zwei 20-jährige Männer. Sie stammen, genau wie das Opfer, aus Ahlen. Zu den weiteren Tatverdächtigen zählen ein 20-jähriger und ein 29-jähriger Ahlener. Sie wurden am Montag wieder aus dem Gewahrsam der Polizei entlassen. Die Ermittlungen zu der Tatbeteiligung dieser beiden Männer dauern allerdings noch an.

Die anderen beiden Männer, welche im dringenden Tatverdacht stehen, an der Messer-Attacke beteiligt gewesen zu sein, befinden sich in Untersuchungshaft. Eine Richterin folgte am Montag dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen die beiden 20-Jährigen und ordnete die sofortige Untersuchungshaft an.

Messer-Attacke in Ahlen: Opfer nicht mehr in Lebensgefahr

Die Beschuldigten hätten sich vor der Ermittlungsrichterin nicht zu dem Tatvorwurf eingelassen. Sie ließen sich durch
einen Anwalt vertreten, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Das Fahrzeug der Beschuldigten wurde am Sonntag durch die Polizei sichergestellt. Die Mordkommission wertet derzeit Spuren aus und geht weiteren Hinweisen nach. Das 37-jährige Opfer ist inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr.

Messer-Angriffe sind in Ahlen nichts Neues. Eine Woche zuvor ist es bereits zu einer Messer-Attacke in einer Ahlener Gaststätte gekommen. Dabei wurde ein 37-Jähriger lebensgefährlich verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare