Im Alter von 85 Jahren

Benz-Visionär aus Westfalen: Trauer um Autohändler Heinz Rosier

Mercedes Stern
+
Deutschlandweit betreibt Rosier Mercedes-Benz-Autohäuser.

Der ehemalige Mitgesellschafter der Rosier Holding Heinz Rosier ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Er wuchs in einem Familienunternehmen auf und entwickelte es erfolgreich weiter.

Menden/HSK - Wie der „Hellweger Anzeiger“ berichtete, ist der einstige Senior Chef der Rosier Holding, Heinz Rosier, am Montag im Alter von 85 Jahren gestorben. Heute hat der Automobilhändler deutschlandweit zahlreiche Standorte, die über jene in Menden und Arnsberg hinausgehen.

Geboren wurde Rosier am 25. Mai 1935 in Menden. Schon früh entdeckte er eine seine Passion für Autos - nicht zuletzt für Mercedes-Benz. Kein Wunder, Heinz Rosiers berufliche Laufbahn war frühzeitig vorbestimmt. Ab 1958 führte er gemeinsam mit seinem Vater als Geschäftsführer das Autohaus Rosier, das einst als Autovermietung ins Leben gerufen wurde.

Benz-Visionär aus Westfalen: Trauer um Autohändler Heinz Rosier

Über mehrere Jahrzehnte leitete Rosier die Geschicke in der Firma und trug maßgeblich zu deren Expansion bei. In den 1960er-Jahren wurde der Stammsitz in Menden mehrfach ausgebaut, zeitgleich entstanden die ersten Zweigbetriebe. Nicht zuletzt eröffnete Rosier die gleichnamige Autostadt in Stendal (Sachsen-Anhalt) unmittelbar nach dem Mauerfall. Durch solche Schachzüge schaffte es die Rosier-Gruppe unter die Top-10 der erfolgreichsten Mercedes-Benz-Händler in Deutschland.

Rosier hat Standorte in Arnsberg, Bad Driburg, Braunschweig, Delbrück, Goslar, Helmstedt, Hemer, Menden, Meschede, Paderborn, Peine, Schmallenberg, Seesen, Stendal, auf Sylt und in Wolfsburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare