Aggressives Tier

Polizisten erschießen Schafbock, nachdem sie den Besitzer nicht erreichen

Ein Schafbock im Stall.
+
Die Polizei aus dem Kreis Lippe hat einen Schafbock mit einer Dienstwaffe erschossen.

Die Polizei hat in Nordrhein-Westfalen einen Schafbock erschossen. Einer der Gründe: Die Beamten konnten den Besitzer des Tieres nicht erreichen.

Lügde - Unter anderem weil sie den Besitzer nicht ausfindig machen konnten, haben Polizisten im Kreis Lippe einen aggressiven Schafbock erschossen. Das freilaufende Tier hatte zuvor mehrfach für Unruhe gesorgt und sogar einen Menschen verletzt.

In Lügde hätte der Schafbock laut Polizei Kreis Lippe zunächst einen Wäscheständer umgeworfen. Anschließend habe es einen 64-Jährigen leicht verletzt. Das sei nicht das erste Mal vorgekommen, bereits in der Vergangenheit habe das Tier Menschen angegriffen.

Den Besitzer konnten die Polizisten trotz zahlreicher Versuche nicht erreichen. „Letztendlich mussten die eingesetzten Polizisten das Tier mittels dienstlicher Schusswaffen erlegen, um eine Gefährdung weiterer Menschen auszuschließen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Eine ebenfalls kuriose und makabre Geschichte ereignete sich in Altena. Dort fand ein Spaziergänger im Wald einen abgetrennten Kuhschädel* auf dem Boden. Die Polizei arbeitet bereits an diesem Fall. - *come-on.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare