Eine Frau kämpft noch um ihr Leben

Mehrere Tote bei Frontalcrashs in NRW

Die tödlichen Unfälle ereigneten sich in Ostwestfalen und im Münsterland (Symbolbild).
+
Die tödlichen Unfälle ereigneten sich in Ostwestfalen und im Münsterland (Symbolbild).

In Nordrhein-Westfalen ist es am Dienstag gleich zu mehreren schweren Unfällen gekommen, die tödlich endeten. Eine Person kämpft noch im ihr Leben.

NRW – Nordöstlich von Bielefeld* war es am Dienstagmorgen zunächst zu einem heftigen Frontalcrash gekommen, wie das Nachrichtenportal owl24.de berichtet. Ein Autofahrer (57) starb auf der L770 bei Petershagen im Kreis Minden-Lübbecke*, nachdem er mit einem entgegenkommenden Lkw zusammengeprallt war. Zeugen berichteten der Polizei, dass der Mann noch ein Auto mit Anhänger überholt habe, bevor es zu der Kollision mit dem Laster kam. Für den 57-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Im Münsterland* kam es hingegen am Nachmittag zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Ein 68-jähriger Mercedes-Fahrer kam bei einem Frontalcrash auf der B475 nahe Warendorf zu Tode*, nachdem er mit seinem Wagen in den Gegenverkehr geraten war. Dort stieß er mit einer gleichaltrigen Opel-Fahrerin zusammen. Die Frau schwebt noch in Lebensgefahr, wie msl24.de berichtet. Mit einem Rettungshubschrauber wurde sie in ein Krankenhaus geflogen. (*owl24.de und msl24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare