Karte im Artikel zeigt aktuelle Verkehrssituation

Mehrere Lkw beteiligt: A2 nach tödlichem Unfall stundenlang gesperrt

+

[Update] Dortmund/Kamen/Bergkamen - Bei einem schweren Unfall auf der A2 wurde am Montag ein 53-jähriger Lkw-Fahrer aus den Niederlanden getötet.

Gegen 15.45 Uhr befand sich ein Lkw-Fahrer auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover. 

"Zwischen Anschlussstelle Dortmund-Nordost und Kamen/Bergkamen übersah er augenscheinlich ein Stauende und fuhr auf einen langsam rollenden Sattelzug auf", erklärte die Polizei. Durch die Kollision wurde der Lkw auf zwei weitere Sattelzüge und einen Kleinlaster geschoben.

Lkw-Fahrer stirbt noch an der Unfallstelle

Der Niederländer wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

In den weiteren Sattelzügen befanden sich ein 60-jähriger Mann aus Sachsen-Anhalt, der leicht verletzt wurde, und ein 50-jähriger Mann aus Rumänien. Dieser kam ohne Verletzungen davon. Der Fahrer des Kleinlasters, ein 43 Jahre alter Rumäne, verletzte sich ebenfalls leicht.

150 Schweine müssen umgeladen werden

Der Lkw des Verstorbenen hatte circa 150 Schweine geladen. Sie wurden vor Ort umgeladen. "Aktuell ist die Richtungsfahrbahn Hannover komplett gesperrt. Die Autobahn musste bis in den späten Abend voll gesperrt bleiben. 

Lesen Sie auch:

Drei schwere Lkw-Unfälle auf A2: Lkw-Fahrer fahren oft unaufmerksam ins Stauende

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare