So viele, wie seit 52 Jahren nicht mehr

Mehr Zwillingsgeburten in NRW: Geburtenrate steigt insgesamt

+

Düsseldorf - In Nordrhein-Westfalen gibt es deutlich mehr Zwillingsgeburten - nach Meinung von Experten auch, weil immer mehr Paare sich für eine künstliche Befruchtung entscheiden.

2016 seien 6.496 Zwillingskinder und damit so viele Zwillinge wie seit 52 Jahren nicht mehr zur Welt gekommen, teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag mit.

Nach künstlichen Befruchtungen ist die Wahrscheinlichkeit einer Zwillingsgeburt ungleich höher als bei natürlicher Empfängnis. Hinzu kommt die generell steigende Geburtenrate: Sie lag etwa 2016 mit über 173.000 Kindern um rund acht Prozent über dem Vorjahresstand.

Die Zahl der Behandlungen in registrierten Kinderwunschzentren sei bundesweit allein von 2012 bis 2016 um mehr als ein Drittel gestiegen, heißt es im sogenannten IVF-Register der bundesweiten Reproduktionsmedizin.

Er sehe durchaus einen Zusammenhang zu den zunehmenden Zwillingszahlen, sagte Edwin Ackermann, Pressesprecher des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte Nordrhein. Besonders stark legte die Zahl der Zwillinge in den Kreisen Coesfeld und Borken und in Düsseldorf zu.

Anfang Januar waren in einem Bielefelder Klinikum an einem Wochenende sechs Zwillingspärchen - zehn Mädchen und zwei Jungen - geboren worden. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare