Mehr Geld für NRW-Kindergärten

dpa

DÜSSELDORF ▪ Kindertagesstätten in NRW erhalten mehr Geld: Für Betriebskosten und für Qualitätsverbesserungen stocke die Landesregierung die Mittel um 250 Millionen Euro auf etwa 1,8 Milliarden Euro auf, sagte gestern NRW-Familienministerin Ute Schäfer (SPD). Darunter fallen auch die vom Land gewährten Pauschalen für den U3-Bereich (unter dreijährige Kinder) sowie das Sonderprogramm für Berufspraktikanten. Auch die Beitragsfreiheit für das letzte Kindergartenjahr vor der Einschulung sei in dem Posten enthalten. Zudem werde der Etat für die Familienzentren erhöht, so die Ministerin. Zu den rund 1900 Familienzentren kämen 150 neue hinzu. ▪ dfb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare