Lage sei ernst

Corona-Ausbruch im Altenpflegeheim: Beinahe die Hälfte aller Bewohner ist positiv

Im Wichernhaus in Werdohl am Rader Weg sind 31 der 67 Bewohner positiv auf Corona getestet worden.
+
Im Wichernhaus in Werdohl am Rader Weg sind 31 der 67 Bewohner positiv auf Corona getestet worden.

In eine Pflegeeinrichtung für ältere Menschen hat es einen massiven Corona-Ausbruch gegeben. Ein Dutzend Mitarbeiter sind betroffen. Doch noch viel schlimmer: Knapp die Hälfte der Bewohnerinnen und Bewohner ist positiv auf das Virus getestet worden.

Werdohl - Nach einem Massenausbruch einer Altenpflegeeinrichtung in Werdohl (Märkischer Kreis) ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Stadtgebiet sprunghaft angestiegen. Von den 67 Bewohnern des Altenheims wurden 31 Personen positiv auf das Coronavirus* getestet. (News zum Coronavirus)

Nach dem Corona-Massenausbruch in einer Altenpflegeeinrichtung in Werdohl* sind bereits sieben betroffene Bewohner in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Von einem Super-Gau wollte der Pressesprecher des Kreises zwar nicht sprechen, doch die Lage sei ernst. - *come-on.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare