1. wa.de
  2. NRW

Mann gibt in Waschanlage Gas - Massen-Crash, Verletzte und Riesenschaden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Simon Stock

Kommentare

Unfälle auf Straßen gehören zum Alltag, nicht aber in Waschstraßen. Ein Mann verlor die Kontrolle über sein Auto. Die Bilanz des Massencrashs ist verheerend.

Recklinghausen - Unfälle auf Straßen gehören zum Alltagsgeschäft von Polizisten nicht nur in Nordrhein-Westfalen. Aber in Waschstraßen? In Recklinghausen hat jetzt ein Mann in einer Warteschlange in der Waschanlage Gas gegeben. Die Bilanz des Massen-Crashs ist verheerend.

StadtRecklinghausen
Fläche66,4 km²
Einwohner110.705 (2020)

NRW: Mann aus Herne verursacht Massen-Unfall in Waschanlage

Der 60-Jährige aus Herne stand mit seinem Auto in der Warteschlange. Plötzlich gab er Gas - warum, ist der Polizei ein Rätsel. Zunächst schrammte er gegen den Wagen eines 19-Jährigen, wich dann nach rechts aus, krachte gegen eine Absperrbake, die wiederum einen weiteren Pkw beschädigte.

Doch zurück zum Verursacher: Nach dem Crash mit der Absperrbarke zog er sein Auto nach links und touchierte dabei zwei weitere Fahrzeuge. Eines davon - das eines 38-Jährigen - wurde die Wucht des Aufpralls in eine gläserne Absperrung gedrückt. Dahinter: die Stellplätze der Innenreinigung. Dort stieß das geschobene Auto dann gegen einen weiteren Pkw.

Unfall in Waschanlage: Kind verletzt, Schaden an sechs Autos

Ein 9-jähriges Kind im Auto des 38-Jährigen wurde dabei - wenn auch nur leicht - verletzt und mit einem Rettungswagen zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus gefahren. Die Bilanz des materiellen Unfallschadens in der Waschstraße: Sechs Autos beschädigt, wovon vier abgeschleppt werden mussten. Die Polizei Recklinghausen schätzt den Gesamtsachschaden auf mehr als 35.000 Euro.

Ähnliches ereignete sich in Beckum: Dort verletzte sich der Mitarbeiter einer Waschstraße schwer, weil eine Autofahrerin Gas und Bremse vertauschte.

Was ein Mann in Lippstadt angerichtet hat, nur weil er im Auto Musik hören wollte und deswegen am Zündschlüssel drehte, ist unter dem Titel „Slapstick im Straßenverkehr“ absolut filmreif.

Auch interessant

Kommentare