Zugpersonal hat klare Anweisungen

Eurobahn setzt Fahrgäste ohne Maske vor die Tür

+
Was hier augenzwinkernd angemahnt wird, geht etlichen Bahnfahren inzwischen auf die Nerven. Dennoch gilt in den Zügen weiterhin die Maskenpflicht. Die Eurobahn will Verstöße nicht zulassen.

Seit April herrscht an vielen Stellen strikte Maskenpflicht, auch in Zügen. Wer sich nicht daran halten will, kann schnell Probleme bekommen. Die Eurobahn, die unter anderen in Hamm Werkstätten unterhält, fährt dabei eine klare Kante.

Hamm/NRW – Wie die Keolis-Gruppe, die die Eurobahn betreibt, auf Nachfrage bestätigte, ist das Zugpersonal angewiesen, Passagiere ohne Maske der Bahn zu verweisen. Sprich: Wer sich weigert, Mund und Nase zu bedecken, fliegt am nächsten Bahnhof raus. Ein Bußgeld darf aber nicht verhängt werden, dazu ist das Unternehmen nämlich nicht berechtigt.

Zu Beginn der Corona-Pandemie war noch kein Personal in den Bahnen anwesend, weil die Unternehmen ihre Mitarbeiter so schützen wollten, mittlerweile streifen die Kontrolleure aber wieder wie gewohnt durch die Züge der Region und fragen die Fahrgäste nach Tickets.

Dabei kontrollieren sie auch, ob sich die Passagiere an die Maskenpflicht halten oder nicht. In der Regel tun diese das aber, weshalb ein Rauswurf nur sehr selten vorkomme. - pm

Lesen Sie auch:

Eurobahn bleibt in Soest wegen Corona-Verdacht stehen - Bundespolizei im Einsatz

Um Fahrgäste zu animieren: Stadtbahnen in Stuttgart tragen jetzt ebenfalls Maske

Mundschutzmaske auf, aber Nase frei: Reicht es wirklich, die Maske nur über den Mund zu ziehen?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare