Betrunkener Randalierer

Unfassbar: Mann sieht Polizisten, schreit „Heil Hitler“ und zeigt ihnen seinen...

Eine Polizistin bei einem nächtlichen Einsatz
+
Die Polizei wurde von einem Randalierer angepöbelt. Dieser zeigte den Beamten seinen Allerwertesten.

Ein Polizistenteam traute am Montagnachmittag seinen Augen kaum. Ein Mann schrie den Beamten die Worte „Heil Hitler“ zu. Doch das war nicht alles.

Hagen - Ein offensichtlich betrunkener Mann hat am Montagnachmittag ein Polizistenteam aus Hagen angepöbelt. Laut Angaben der Polizei schrie der Mann „Heil Hitler“, nachdem er die Beamten erblickt hatte.

Dann rief er ihnen entgegen, dass er hier etwas für Polizisten habe und ließ seinen Worten Taten folgen. Der Mann zog seine Hose herunter und zeigte den Beamten sein blankes Gesäß.

Anschließend stellten die Ordnungshüter den 58-Jährigen zur Rede - doch der Mann war offensichtlich nicht für eine gesittete Unterhaltung zu haben. Er kam seinem Platzverweis nicht nach und fing an, die Beamten zu beleidigen.

Mann schreit „Heil Hitler“ und zieht blank: 58-Jähriger führt auch Drogen mit sich

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Beamten längst eine Ingewahrsamnahme beschlossen - doch der Mann sei zunächst nicht zu bändigen gewesen. Erst mit weiteren Polizisten konnte der 58-Jährige in einen Streifenwagen verfrachtet werden.

Eine Untersuchung auf der Polizeiwache ergab, dass der Mann zudem Marihuana mit sich führte. Der Randalierer muss auch deshalb mit gleich mehreren Anzeigen rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare