Mordkommission ermittelt

Leiche nach versuchtem Bankbetrug gefunden - 20-Jähriger in U-Haft

Nachdem ein 74-Jähriger in Hilchenbach getötet wurde, ermittelt die Mordkommission.
+
Nachdem ein 74-Jähriger in Hilchenbach getötet wurde, ermittelt die Mordkommission.

[Update 15.24 Uhr] In Hilchenbach (Kreis Siegen-Wittgenstein) ist am Montag eine Leiche gefunden worden. Hintergrund des Fundes war der Versuch eines jungen Mannes, Geld von dem Konto eines 74-Jährigen abzuheben. Ein Bankmitarbeiter wurde hellhörig. Die Polizei fand den Senior tot in seinem Haus.

  • In Hilchenbach im Kreis Siegen-Wittgenstein ist eine Leiche gefunden worden.
  • Die Polizei fand den toten 74-Jährigen, weil ein Bankmitarbeiter Betrug bei seinem Konto witterte.
  • Ein Tatverdächtiger wurde bereits festgenommen.

Hilchenbach - Einem aufmerksamen Bankmitarbeiter ist es zu verdanken, dass die Polizei am Montag in Hilchenbach im Kreis Siegen-Wittgenstein auf die Leiche eines 74-jährigen Mannes gestoßen ist. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Siegen sowie die Polizei Hagen am Dienstag mitteilten, fiel dem Mitarbeiter ein mutmaßlicher Betrug auf.

Demnach habe im Laufe des Montagnachmittags ein 20-jähriger Mann in einer Bank in Hilchenbach versucht, einen Überweisungsträger einzulösen. „Da dem Mitarbeiter die Unterschrift des auf dem Dokument vermerkten Kontoinhabers seltsam erschien, informierte das Institut die Polizei“, hieß es weiter. Der junge Mann sei zunächst in unbekannte Richtung geflohen.

Leiche in Hilchenbach gefunden: 20-Jähriger festgenommen

Die Beamten seien daraufhin zur Meldeadresse des 74-jährigen Kontoinhabers in der Vormwalder Straße in Hilchenbach gefahren. „In dem Haus entdeckten die Ermittler die Leiche eines Mannes, bei dem es sich mutmaßlich um den 74-Jährigen handelt“, so die Polizei.

Im Rahmen einer intensiven Fahndung der Polizei sei der 20-jährige Mann aus Hilchenbach nach kurzer Zeit in der Nähe der Vormwalder Straße auf einem Fahrrad aufgegriffen und nach kurzer Flucht gestellt worden. Die Polizei gehe derzeit von einem Gewaltverbrechen aus. Der 20-jährige Tatverdächtige kam nach Informationen der Staatsanwaltschaft Hagen am Dienstag in Untersuchungshaft.

Der 20-jährige Tatverdächtige befindet sich nun in einer Justizvollzuganstalt. Eine Mordkommission der Hagener Kriminalpolizei hat mit der Staatsanwaltschaft Siegen die Ermittlungen zur Tat und zu deren Hintergründen aufgenommen. Ob und inwieweit sich Opfer und Tatverdächtiger kannten, ist noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen, hieß es weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare