Kuriose Suff-Fahrt

Erst hat er getrunken, dann flogen die Funken: Man fährt auf drei Rädern durch die Stadt

In Menden stoppte die Polizei einen alkoholisierten Autofahrer.
+
Die Polizei stellte den Führerschein eines „Dreiradfahrers“ sicher.

Dieser Mann hatte ein Rad ab: Ein 43-Jähriger fuhr am Mittwoch auf drei Reifen durch Menden und zog eine Menge Aufmerksamkeit auf sich. Kurz darauf verließ er sein Auto - kehrte dann aber doch zurück.

Menden - Der Mann fiel am späten Mittwochabend Zeugen auf, als er auf drei Räder durch Menden fuhr. Sie meldeten ihn gegen 22.35 Uhr der Polizei, unter anderem weil an dem Auto vorne links die Funken sprühten. Dort war nämlich nur noch die Felge vorhanden, der Mendener fuhr also mit mächtig Schieflage über die dortige Anne-Frank-Straße. Die Zeugen fogten dem „Dreiradfahrer“ bis zu einer Tankstelle an der Iserlohner Straße. Dort stieß dann auch die Polizeistreife hinzu.

Nur drei Reifen: Auch das Kennzeichen fehlt an dem Auto

Das Problem an dieser Stelle: Der Mann war weg, das Auto mit den drei Reifen stand dort ziemlich verlassen. An der kaputten Stoßstange vorn fehlte zudem das Kennzeichen. Kurz darauf kam der Fahrer dann auch schon wieder zurück - und gab sogar ganz freiwillig einen Alkoholtest ab, wie die Kreispolizeibehörde im Märkischen Kreis mitteilt.

Der Test, wen wundert das noch, zeigte einen leicht erhöhten Wert an. Die Polizei veranlasste eine Blutprobe, stellte das Fahrzeug sicher und beschlagnahmte sogleich den Führerschein. Eine Streife verfolgte zudem die Kratzspur über das Tankstellengelände auf der Straße quer durch die Stadt. Das fehlende Kennzeichen lag noch auf dem Tankstellen-Gelände, der fehlende Reifen zerfetzt auf der Fahrbahnmitte im Bereich Unnaer Landstraße/Grüner Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare