Tatverdächtiger ist polizeibekannt

Mann (25) stößt Frau die Bahnhofstreppe hinunter - Opfer verschwindet

+
Nach einem Vorfall im Bochumer Hauptbahnhof sucht die Bundepolizei nach dem Opfer.

Ein Mann soll am Freitagabend im Bochumer Hauptbahnhof eine Frau die Bahnsteigtreppe hinuntergestoßen haben. Mitarbeiter der Bahn beobachteten den Vorfall - und hielten den 25-Jährigen fest. Das Opfer verschwand.

  •  Im Bochumer Hauptbahnhof soll ein 25-jähriger Mann eine Frau die Bahnsteigtreppe hinuntergestoßen haben.
  • Der mutmaßliche Täter ist polizeibekannt. 
  • Das Opfer verschwand. Die Bundespolizei sucht nach der Frau.

Bochum - Die Bundespolizei sucht nach einer Frau, die am Freitagabend im Bochumer Hauptbahnhof Opfer eines Angriffs geworden sein soll. Ein 25-jähriger Syrer mit Wohnsitz in Berlin soll die Frau demnach ohne erkennbaren Grund eine Bahnsteigtreppe hinuntergestoßen haben. 

Mitarbeiter der Bahn, die den Vorfall gegen 17.30 Uhr beobachtet hatten, verfolgten den Mann. Im Personentunnel konnten sie den Berliner festhalten. Er soll sich mit Schlägen zur Wehr gesetzt haben. 

Die Bahnhofstreppe hinuntergestoßen: Suche nach dem Opfer

Eine Streife der Bundespolizei habe den Mann schließlich festgenommen und zur Wache gebracht, heißt es. 

Die Frau jedoch habe sich aus dem Bahnhof entfernt - eine Suche blieb ohne Erfolg

Gegen den 25-Jährigen wird ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Er soll polizeibekannt sein. Die Frau wird gebeten, sich unter 0800-688000 in Verbindung zu setzen.

Ein besonders brutaler Fall hatte im Oktober 2016 bundesweit Schlagzeilen gemacht: In einer Berliner U-Bahn-Station hatte ein Mann einer arglosen Frau in den Rücken getreten. Sie stürzte die steile Treppe hinab und brach sich einen Arm. In Folgemonaten hatte es einige ähnlich gelagerte Fälle gegeben. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare