Tragödie im Urlaub

Tödliches Bad im Meer: Junge Frauen aus NRW (23/25) ertrinken vor Mallorca

Drama im Meer: Vor Mallorca sind zwei junge Frauen aus Lemgo (NRW) ertrunken.
+
Drama im Meer: Vor Mallorca sind zwei junge Frauen aus Lemgo (NRW) ertrunken.

Zwei junge Frauen aus Lemgo (NRW) sind in der Nacht zu Donnerstag im Meer vor Mallorca ertrunken. Die Schwestern waren trotz roter Flagge schwimmen gegangen.

Palma/NRW - Zwei junge Urlauberinnen aus Nordrhein-Westfalen sind im Meer vor Mallorca ertrunken. Die Tragödie habe sich in der Nacht auf Donnerstag vor der Küste von Cala Mandia im Osten der spanischen Mittelmeer-Insel ereignet, teilte die mallorquinische Polizei mit. Die beiden Schwestern seien 23 und 25 Jahre alt und kommen den Angaben zufolge aus Lemgo.

Cala MandiaMeeresbucht und Siedlung
InselMallorca
GemeindeManacor

Die jungen Frauen aus Lemgo seien nach ersten Erkenntnissen gegen 2.30 Uhr zusammen mit vier weiteren jungen Touristinnen und einem 30 Jahre alten Urlauber, die alle aus Deutschland stammten, trotz roter Flagge ins Meer gegangen, hieß es. Das Meer vor Cala Mandia auf Mallorca sei zu dem Zeitpunkt von einem Sturm und starken Wellengang sehr aufgewühlt gewesen.

Mallorca: Junge Frauen aus Lemgo (NRW) ertrinken im Meer

Die Leiche der 23-Jährigen wurde nach Angaben der Polizei und des Rettungsdienstes nach einiger Suche im Meer geborgen. Bei der 25-Jährigen hätten Sanitäter am Strand Wiederbelebungsversuche durchgeführt, die zunächst auch erfolgreich gewesen seien. Die junge Frau sei ins Universitäts-Krankenhaus der Inselhauptstadt Palma gebracht worden, dort sei aber ihr Hirntod festgestellt worden, hieß es.

Aus Lemgo hatte es erst kürzlich eine furchtbare Nachricht gegeben. Dort war ein 5-jähriger Junge beim Spielen auf einem Kita-Gelände ums Leben gekommen. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare