Polizei findet Messer

Fieser Trick und Reizgas: Junge Diebe (13) krallen sich Pokémon-Karten - doch Mann (29) ist auf Zack

Kind mit Pokemon-Sammelkarten
+
Pokémon-Sammelkarten waren das Diebesgut zweier Jugendlicher. Doch die Täter hatten wohl nicht mir der Reaktion des Besitzers gerechnet.

Zwei Jugendliche haben mit einem fiesen Trick - und mit Reizgas - einem 29-Jährigen seine Pokémon-Sammelkarten gestohlen. Doch sie hatten die Rechnung ohne ihr Opfer gemacht.

Lünen - Wie die Polizei Dortmund berichtet, ist ein 29-jähriger Mann aus Lünen am Donnerstag (25. Februar) offenbar wegen Pokémon-Sammelkarten von zwei 13-Jährigen beraubt worden. Nach einer kleinen Verfolgungsjagd konnte er das Duo - trotz eines vorherigen Reizgasangriffs - bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der 29-Jährige auf einer Auktionsplattform im Internet Pokémon-Sammelkarten zum Verkauf angeboten, so die Polizei weiter. Unter dem Vorwand, diese kaufen zu wollen, erschienen demnach gegen 17.30 Uhr zwei Kinder an seiner Wohnung in Nordlünen. „Als der Mann einem von ihnen die Karten zum Anschauen übergab, schubste der Junge ihn, und das Duo flüchtete aus dem Haus. Der Lüner konnte einen der beiden festhalten, woraufhin dieser ihm Reizstoff ins Gesicht sprühte und weiterlief“, so die Polizei wörtlich.

Lünen: Jugendliche stehlen Pokémon-Sammelkarten - 29-Jähriger lässt sich nicht irritieren

Doch der 29-Jährige ließ sich - um seine Pokémon-Karten beraubt - nicht so leicht abschütteln: An einem nahegelegenen Spielplatz in Lünen holte er den Jungen erneut ein und hielt ihn fest. Auch das zweite Kind war vor Ort, als kurz danach die Polizei eintraf. Wegen Augenreizungen bei dem 29-Jährigen und einem der Kinder übernahmen Rettungskräfte zunächst die medizinische Behandlung.

Die Beamten brachten die beiden 13-Jährigen - aus Lünen und Selm - zur Polizeiwache. Bei den Kindern fanden sie neben einem Reizstoffsprühgerät auch ein Messer. Im weiteren Verlauf übergaben sie die beiden ihren Erziehungsberechtigten. Zudem fertigten die Polizisten eine entsprechende Strafanzeige.

Zwei maskierte Männer versuchten, eine Lidl-Filiale auszurauben. Dabei bedrohten sie zwei Mitarbeiterinnen mit einer Machete. Doch nach einem Gespräch mit den Frauen verschwanden die Räuber fluchtartig. Ein Ehepaar aus Selm wurde in seiner Wohnung überfallen, gefesselt und geknebelt. Mit der ZDF-Show „Aktenzeichen XY... ungelöst“ suchte die Polizei die Täter. Wenig später starb ein Tatverdächtiger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare