Corona-Regeln missachtet

Unerlaubte Party: Betrunkene verletzen Polizisten schwer

Discokugel hängt in einem Raum
+
Erst Party, dann Polizeieinsatz: Gegen drei Männer ist ein Strafverfahren eingeleitet worden, nachdem sie - neben weiteren Vergehen - einen Polizisten schwer verletzt hatten.

In Lünen haben betrunkene Gäste einer Party Polizisten massiv beleidigt, Corona-Regeln bewusst missachtet und einen Beamten schwer verletzt.

Dortmund - Extrem aggressiv und beleidigend haben sich Gäste einer unerlaubten Party in Lünen gegenüber der Polizei gezeigt und einen Beamten bei einem Gerangel sogar schwer verletzt. Daraufhin wurden drei Männer im Alter von 31, 34 und 39 Jahren in den Gewahrsam gebracht, teilte die Polizei mit. Sie leitete Strafverfahren gegen sie ein.

Nachbarn hatten am Samstagabend die Feier in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gemeldet. Als die Polizei eintraf, eskalierte die Situation schnell. Mehrere Gäste aus unterschiedlichen Haushalten waren stark betrunken und trugen keine Masken. Sie pöbelten die Beamten an und missachteten bewusst den Mindestabstand, wie es hieß.

Party trotz Corona in Lünen - Polizeieinsatz eskaliert

Als die Party aufgelöst und Platzverweise ausgesprochen wurden, widersetzten sich drei Männer aus Lünen massiv. Einer versuchte, einem Beamten den Schlagstock zu entreißen. Bei der anschließenden Auseinandersetzung wurde der Polizist schwer verletzt und war nicht mehr dienstfähig. Zwei weitere Beamte erlitten leichte Verletzungen. - dpa

Erst kürzlich hat die Polizei in Hagen zwei illegale Corona-Partys aufgelöst. Bei der einen sorgte ein aggressiver Gast für Aufsehen. Bei der anderen Fete verwies die alkoholisierte Großfamilie auf einen Todesfall.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare