1. wa.de
  2. NRW

„Ach sch....“: Bewaffnete Räuber brechen Überfall ab, weil Mitarbeiterin nicht reagiert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Schreckschusswaffe
Mit einer Waffe bedrohte ein Mann eine Kiosk-Mitarbeiterin. (Symbolbild) © Oliver Killig/dpa

Mit einer Schusswaffe betraten Unbekannte am Montagabend ein Kiosk in Lünen. Sie bedrohten die Mitarbeiterin, die allerdings nicht darauf reagierte.

Lünen - Das hatten sie sich wohl anders vorgestellt: Zwei Männer sind am Montagabend gegen 19.05 Uhr bewaffnet an ein Kiosk am Reichsweg in Lünen herangetreten. Als die Mitarbeiterin die Scheibe öffnete, bedrohte einer der Täter die Frau mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld.

StadtLünen
LandkreisUnna
Einwohner85.838

„Ach sch....“: Bewaffnete Räuber brechen Überfall ab, als Mitarbeiterin nicht reagiert

Laut Polizei reagierte die Mitarbeiterin allerdings nicht darauf und griff zum Telefon. Frustriert und mit einem „Ach sch....“ floh das Duo anschließend in die Mühlenbachstraße nach Osten.

Die Polizei setzte zur Fahndung einen Hubschrauber ein. Leider konnten die Täter nicht gefunden werden. Es werden Zeugen gesucht. Die Männer werden wie folgt beschrieben:

Zeugen werden gebeten sich an den Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441 zu wenden.

Nur eine Woche zuvor lief eine Tat in Lünen ähnlich ab: Weil die Gäste und Mitarbeiter ihn ignorierten, hat ein Mann einen Überfall auf ein Wettbüro abgebrochen. Er flüchtete mit ehrlichen Worten.

Auch interessant

Kommentare