Feuerwehr-Einsatz

Feuer bei Firma im Sauerland: Rauchsäule weithin sichtbar

Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot aus.
+
Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot aus.

Lüdenscheid  - Feuerwehr-Einsatz in Lüdenscheid: An der Wefelshohler Straße ist an einem leer stehenden Fabrik-Gebäude ein Feuer ausgebrochen. Die dunkle Rauchsäule war weithin sichtbar. Die Polizei fahndet nach einen renitentem Mann.

Am Sonntagnachmittag ist gegen 16 Uhr an der Wefelshohler Straße ein Feuer auf dem ehemaligen Gelände von Gerhardi ausgebrochen. Dort war aus noch unbekannter Ursache Unrat in Brand geraten. Die Rauchsäule, die durch das Feuer entstand, war weithin sichtbar.

Ein Zeuge bemerkte einen Mann auf dem Gelände und sprach den Unbekannten an. Dieser reagierte renitent, entfernte sich aber schnell vom Ort des Geschehens, als er die Martinshörner der alarmierten Feuerwehr hörte. Das Feuer war schnell gelöscht.

Die ebenfalls alarmierte Polizei vernahm Zeugen und fahndete nach dem flüchtigen Mann.

Am Mittwoch, 3. Juni, war an der Heedfelder Straße ein Müllcontainer neben einem Industriegebäude in Brand geraten. Die Feuerwehr war in diesem Fall von Brandstiftung ausgegangen.  Die Polizei suchte nach dem Brand an der Heedfelder Straße nach einem Mann, der laut Zeugenaussagen "augenscheinlich aggressiv" gewesen sein soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare