Höhere Nachfrage

Vor möglichem Lockdown: Weihnachtsbaum-Verkäufer rechnen mit Ansturm am Wochenende

Die Weihnachtsbaum-Verkäufer rechnen am Wochenende mit einem großen Ansturm.
+
Die Weihnachtsbaum-Verkäufer rechnen am Wochenende mit einem großen Ansturm.

Ein Lockdown könnte in den nächsten Tagen für eine Schließung des Handels sorgen. Daher rechnen Weihnachtsbaum-Verkäufer mit einem großen Ansturm am Wochenende.

Sundern - Vor der möglichen Schließung des Handels in der Corona-Pandemie rechnen die Christbaum-Plantagenbetreiber am Samstag nochmals mit einem Ansturm auf ihre Produkte. Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen hatte am Freitag angekündigt, dass der Handel möglichst schnell bis zum 10. Januar schließen soll, um die Infektionszahlen zu drücken. Davon könnten auch viele Verkaufsstellen in den Außenbereichen betroffen sein.

„Am Samstag vor dem 3. Advent rechnen wir deshalb mit einem Ansturm wie bereits am Freitag“, sagte der Vorsitzende des Fachbereichs im NRW-Landesverband Gartenbau, Eberhard Hennecke, der Deutschen Presse-Agentur. Schon bislang sei die Nachfrage nach Weihnachtsbäumen höher gewesen als im Vorjahr. Viele Menschen, die sonst über die Feiertage verreist seien, hätten sich in diesem Jahr bereits mit einem Baum eingedeckt, sagt Hennecke. Der Baum würde als Mittelpunkt einer Feier nochmals eine ganz neue Bedeutung bekommen.

Nach Angaben von Hennecke sei noch offen, ob das Land Ausnahmeregelungen für den Verkauf von Weihnachtsbäumen für die Zeit bis Weihnachten im Freien erlasse. Gespräche dazu mit der Politik seien noch nicht abgeschlossen. - dpa/lnw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare