Zwei Schwerletzte

Lkw kracht auf A40 in Betonwand - Auto wird durch die Luft geschleudert

Ein verunfallter Lkw auf der A40
+
Neben dem Unfallfahrer musste auch ein Pkw-Fahrer aus Dortmund schwerverletzt mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Gleich fünf Fahrzeuge kollidierten mit den umherliegenden Trümmern, nachdem ein Lkw-Fahrer einen Unfall auf der A40 bei Bochum gebaut hatte. Ein Fahrzeug wurde sogar in die Luft geschleudert und überschlug sich mehrfach.

Bochum - Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 40 in Richtung Dortmund ist am Montagmorgen ein Sattelzug in die mittlere Schutzwand gekracht und hat so eine Karambolage mit weiteren Verkehrsteilnehmern ausgelöst.

Laut Angaben der Polizei Dortmund handelt es sich bei dem Unfallfahrer nach bisherigem Ermittlungsstand um einen 45-Jährigen Mann aus Bayern, der mit seinem Lkw auf der A40 Richtung Dortmund unterwegs war und aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dort touchierte er die Schutzplanke und zog augenscheinlich massiv dagegen, sodass der Sattelzug gegen die Mittelschutzwand krachte.

Unfall auf der A40: Beton fliegt auf Gegenfahrbahn

Durch den Aufprall wurden mehrere Elemente der Betonwand auf die Gegenfahrbahn befördert. Dort wurden insgesamt fünf weitere Fahrzeuge in den Unfall verwickelt.

Besonders hart traf es einen Mann aus Dortmund, der beim Überfahren eines Betonteils in die Luft geschleudert wurde. Das Fahrzeug überschlug sich mehrfach, ehe es zum Erliegen kam, teilte die Polizei mit. Der 29-Jährige kam schwerverletzt in ein Krankenhaus. Auch der Fahrer des Lasters wurde mit schweren Verletzungen von einem Rettungswagen abtransportiert.

Die übrigen Fahrer wurden nur leicht verletzt oder blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von 125.000 Euro. Es kam in der Folge zu erheblichen Verkehrsstörungen. Erst in den Mittagsstunden lief der Verkehr wieder ohne Probleme, nachdem die Fahrbahnen zwischenzeitlich in beide Richtungen gesperrt waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare