1. wa.de
  2. NRW

Lkw kracht in Hauswand: „Das ganze Hotel hat gewackelt“

Erstellt:

Von: Claudia Metten, Daniel Großert

Kommentare

Ein Lkw ist in das Hotel „Ramsbecker Hof“ gekracht. Die Eigentümer waren nur durch Zufall nicht in dem Raum, der am schlimmsten getroffen wurde.

Ramsbeck – Ein spektakulärer Unfall mit enormem Sachschaden ereignete sich am vergangenen Dienstag (26. Juli) in Bestwig-Ramsbeck im Hochsauerlandkreis (NRW). Ein Lkw war ungebremst in das Hotel „Ramsbecker Hof“ gefahren – die Ursache für den Unfall ist laut Polizei noch unklar. Die Überwachungskamera des Hotels hat den Unfall aufgezeichnet.

Lkw kracht in Hauswand: „Das ganze Hotel hat gewackelt“

Fest steht, dass ein 50-jähriger Mann aus Meschede am Dienstag kurz nach 12 Uhr auf der Ortsdurchfahrt von Ramsbeck (Heinrich-Lübke-Straße) mit seinem Lkw von der Fahrbahn abkam und in das Gebäude krachte. Er wurde dabei schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Immer noch sichtlich geschockt: Inhaber Willem Bult mit
 seinen beiden Kindern Aitor und Jennifer vor dem abgesperrten
 Hotel „Ramsbecker Hof“.
Immer noch sichtlich geschockt: Inhaber Willem Bult mit seinen beiden Kindern Aitor und Jennifer vor dem abgesperrten Hotel „Ramsbecker Hof“. © Claudia Metten

Wie der Hochsauerlandkreis am Donnerstagmorgen mitteilte, ist das Hotelgebäude laut Unterer Bauaufsicht nach den durchgeführten Sicherungsmaßnahmen derzeit nicht einsturzgefährdet. Betreten werden darf das Hotel aber nicht, die Betreiber mussten mit ihren Kindern evakuiert werden. Lediglich ein paar Anziehsachen, Papiere und Wertsachen konnten sie mitnehmen.

„Das war ein Engelchen, denn wir waren gerade einkaufen. Normalerweise wären wir zu dem Zeitpunkt genau in dem betroffenen Raum gewesen“, berichtet Willem Bult, Inhaber vom „Ramsbecker Hof“, der noch immer sichtlich geschockt ist. „Wäre der Getränkelieferant nicht schon um 8.30 Uhr gekommen, hätte alles noch viel schlimmer ausgehen können.“

Lkw kracht in Hauswand: Kann das Hotel gerettet werden?

Willem Bult ist mit seiner Frau Thuong Ly und den beiden Kindern Aitor und Jennifer derzeit bei guten Freunden im Landhotel am Schloss in Gevelinghausen untergekommen. Doch wie geht es jetzt weiter? Der Sattelzug konnte zwar am Dienstagabend nach über acht Stunden tatkräftigem Einsatz unter Mithilfe der Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) aus dem Hotel geborgen werden, jedoch ist immer noch nicht klar, wie es jetzt für die Familie weitergeht.

Der mit Kies beladene Laster hatte sich mit einem Teil des Führerhauses und des Ausfliegers in die Hauswand des Hotels „gebohrt“, sodass im Innenbereich Leitungen, Rohre und Kabel herausgerissen sowie Möbel zerstört wurden. „Die Versicherungen und Gutachter müssen jetzt klären, ob es ein Totalschaden ist oder ob wir das Hotel wieder aufbauen können“, ergänzt der Gastronom voller Zukunftsangst. Denn nach Corona, ist dieser Unfall nun ein Drama, wie es hätte nicht schlimmer kommen können.

Erst Ende 2018 hat Willem Bult den „Ramsbecker Hof“ übernommen. Die Sorge, dass das Hotel nun vor dem Aus steht, ist groß. „Es gibt keinen Plan B. Die Experten müssen jetzt ihre Gutachten erstellen. Danach entscheiden wir wie es weitergeht“, so Bult.

Lkw kracht in Hauswand: Zehnjähriger Sohn war im Hotel

Doch das ist noch nicht alles. Zum Zeitpunkt des Unfalls war der zehnjährige Sohn der Familie allein im Hotel. Direkt über der zerstörten Hauswand befand sich der kleine Aiton Bult mit seinen Meerschweinchen in seinem Zimmer. Er muss jetzt lernen, dieses traumatische Erlebnis zu verarbeiten. „Das ganze Hotel hat gewackelt. Ich bin ganz schnell nach unten gelaufen und sah dann den Lkw in unserem Haus. Zwei Frauen kamen zu mir und fragten, ob noch mehr Personen im Haus sind“, berichtet der Junge mit großen Augen, in denen der Schrecken noch zu lesen ist.

Grauenhafte Szenen spielten sich auch bei einem Bahnunfall mit einem Pferd ab: Das Tier wurde meterweit durch die Luft geschleudert, der Kopf abgetrennt.

Auch interessant

Kommentare