Seniorin nicht lebensbedrohlich verletzt

Lkw-Fahrer erfasst Frau (78) mit Rollator - Polizei spricht von einem Wunder

In Schwerte wurde eine Frau mit Rollator von einem Lkw erfasst. Der per Hubschrauber eingeflogene Notarzt stellte zwar schwere, nicht aber lebensbedrohliche Verletzungen fest. Die Polizei spricht deshalb auch von einem Wunder (Symbolbild).
+
In Schwerte wurde eine Frau mit Rollator von einem Lkw erfasst. Der per Hubschrauber eingeflogene Notarzt stellte zwar schwere, nicht aber lebensbedrohliche Verletzungen fest. Die Polizei spricht deshalb auch von einem Wunder (Symbolbild).

In Schwerte im Kreis Unna ist eine Seniorin, die mit ihrem Rollator unterwegs war, von einem Lkw erfasst worden. Die Polizei spricht sogar von einem "Wunder", weil die 78-Jährige bei dem dramatischen Unfall zwar schwere, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen davon trug.

  • Wieder ein schlimmer Unfall zwischen Lkw und Fußgängerin mit Rollator in Schwerte bei Dortmund.
  • Die Frau (78) wurde beim Überqueren einer Straße erfasst und geriet unter den Lastwagen.
  • Wie durch ein Wunder, so die Polizei, habe die Seniorin keine lebensbedrohlichen Verletzungen erlitten.

Schwerte - "Wie durch ein Wunder ist die Frau nicht lebensbedrohlich verletzt worden." So äußerte sich Christian Stein, Sprecher der Kreispolizeibehörde Unna am frühen Dienstagnachmittag wörtlich zu den Vorkommnissen des Morgens in Schwerte.

Dort war gegen 9 Uhr eine 78-jährige Frau unter einen Lkw geraten, als sie mit ihrem Rollator die Straße Alter Hellweg überqueren wollte. Nach Polizeiangaben war sie dabei von dem Lkw-Fahrer übersehen worden.

Frau lag in Schwerte nicht eingeklemmt unter Lkw

"Als die Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst eintrafen, lag die Seniorin noch unter dem Fahrzeug - sie war allerdings ansprechbar und nicht eingeklemmt, so Polizeisprecher Stein.

Rettungskräfte der Feuerwehr Schwerte sowie ein Notarzt, der mit einem Hubschrauber eingeflogen worde sei, hätten die medizinische Erstversorgung vorgenommen.

Vergleichbarer Unfall in Schwerte endete im Dezember tödlich

Die Seniorin sei schwer verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden.

Die Straße Alter Hellweg war während der Unfallaufnahme voll gesperrt.

Solche tragschen Unfälle wie am Dienstagmorgen passieren leider immer wieder und haben nicht selten einen tödlichen Ausgang. So war beispielsweise Mitte Dezember in Schwerte eine Frau mit Rollator gestorben, als sie von einer Sattelzugmaschine ohne Auflieger im Bereich eines Lidl-Parkplatz erfasst worden war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare