Lippstadt

Opfer im Internet kennengelernt: Polizei nimmt Tatverdächtige nach Raub-Delikt fest

Die Polizei in Lippstadt ein zwei Tatverdächtige nach einem Raub-Delikt festgenommen.
+
Die Polizei in Lippstadt ein zwei Tatverdächtige nach einem Raub-Delikt festgenommen.

Die Polizei in Lippstadt hat zwei Tatverdächtige nach einem bewaffneten Raubdelikt festgenommen. Sie streiten die Tat jedoch ab.

  • Die Polizei in Lippstadt hat in Räuber-Duo festgenommen.
  • Opfer der beiden Tatverdächtigen war ein 49 Jahre alter Mann aus Porta Westfalica.
  • Die beiden streiten die Tat ab.

Lippstadt - Die Polizei in Lippstadt hat am Donnerstag ein Rüber-Duo nach einem mutmaßlichen bewaffneten Raubdelikt festgenommen. Es handelte sich dabei um einen 20-jährigen Mann aus Lippstadt und eine 24 Jahre alte Frau aus Wadersloh, wie die Staatsanwaltschaft Paderborn und der Kreispolizeibehörde Soest in einer gemeinsamen Presseerklärung mitteilten.

Beim Opfer handele es sich dabei um einen 49 Jahre alten Mann aus Porta Westfalica. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand hatte sich die Frau in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen 3 Uhr in einem Lippstädter Gewerbegebiet mit ihrem Opfer getroffen. Sie hätten sich im Internet kennengelernt.

Der 20-jährige mutmaßliche Mittäter stieg mit der Frau in das Auto des Opfers. Dort bedrohte der Lippstädter den 49-Jährigen mit einer Schusswaffe und zwang ihn, zu einer Bank zu fahren, um dort Geld abzuheben. Das Opfer musste daraufhin die beiden Tatverdächtigen wieder zurück in das Gewerbegebiet fahren.

Polizei durchsucht Wohnung des Lippstädters und nimmt Räuber-Duo fest

Dort stahlen sie ihm noch unter anderem sein Handy und ein Schlüsselbund. Anschließend flüchteten die beiden Räuber fußläufig in Richtung Rixbecker Straße.

Nachdem das Opfer die Polizei verständigt hatte, gelang es den Beamten, die Tatverdächtigen - unter anderem im Rahmen einer Wahllichtbildvorlage - zu identifizieren. Am Donnerstagmorgen durchsuchte die Polizei die Wohnung des Lippstädters. Er und seine Mittäterin wurden vorläufig festgenommen.

Beide Tatverdächtige streiten die Tat ab. Mit Antrag der Staatsanwaltschaft Paderborn wurde das Duo dem zuständigen Amtsgericht vorgeführt.

Auch die Polizei in Dortmund vermeldete einen Erfolg: Ihr ist am Donnerstag ein großer Schlag gegen eine Gruppe von Kriminellen gelungen, die mehr als 30 Geldautomaten aufgebrochen und geplündert haben sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare