Von der Fahrbahn abgekommen

Fahrer eingeschlafen: Milchlaster fährt Böschung hinab und prallt vor Baum

Lindlar: Milchlastzug kommt von der Fahrbahn ab - L 284 gesperrt
+
Der Milchlaster kam 15 Meter abseits der Straße zum Stehen.

Im Oberbergischen Kreis ist in der Nacht auf Sonntag ein Milchlaster von der Straße abgekommen und eine Böschung hinabgefahren. Der Fahrer kam ins Krankenhaus.

Lindlar - Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 3.30 Uhr auf der L 284 bei Lindlar-Linde. Der 27-jährige Fahrer aus Nümbrecht war mit seinem Milchlaster in Richtung Lindlar unterwegs, als er nach rechts von der Fahrbahn abkam.

Der aus einem Zugfahrzeug und Anhänger bestehende Milchlaster fuhr laut Polizei eine etwa 5 Meter tiefe und mit Bäumen und Strauchwerk bewachsene Böschung hinab und kam nach dem Aufprall vor einen Baum zum Stehen. „Der Fahrer konnte sich selbst aus dem stark beschädigten Führerhaus befreien und die Rettungskräfte verständigen“, so die Polizei.

Am Steuer eingeschlafen: Milchlaster fährt Böschung hinab und prallt vor Baum

Er erlitt vermutlich nur leichtere Verletzungen, verblieb aber zur Beobachtung zunächst im Krankenhaus, heißt es weiter. Gegenüber der Polizei gab er an, dass am Steuer eingeschlafen sei, weshalb die Beamten den Führerschein beschlagnahmten.

Der Milchlaster kam etwa 15 Meter abseits der Straße zum Stehen. Während der Bergung ist die L284 in dem Bereich für den Verkehr gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare