Schreckliches Drama

Junge (5) stirbt beim Spielen auf Kita-Gelände - Verdacht der fahrlässigen Tötung

Auf dem Gelände einer Kita in Lemgo (NRW) starb ein fünf Jahre alter Junge.
+
Auf dem Gelände einer Kita in Lemgo (NRW) starb ein fünf Jahre alter Junge. (Symbolbild)

Fürchterliches Unglück im Kreis Lippe: Ein fünf Jahre alter Junge kam beim Spielen auf dem Gelände einer Kita ums Leben. Er wurde an einem Anhänger eingeklemmt.

Update vom 1. September, 11.26 Uhr: Nach dem tödlichen Unfall eines Fünfjährigen beim Spielen an einem Anhänger an einer Kita in Lemgo (NRW) ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung gegen Unbekannt. „Vieles ist noch völlig unklar“, sagte der Sprecher der Detmolder Staatsanwaltschaft Ralf Vetter am Mittwoch. So müsse neben dem genauen Hergang des Geschehens ermittelt werden, warum der Anhänger dort abgestellt war. Offenbar gebe es keine erwachsenen Augenzeugen, sagte der Oberstaatsanwalt.

StadtLemgo
Fläche100,8 km²
Postleitzahl32657

Lemgo (NRW): Junge (5) stirbt beim Spielen auf Kita-Gelände

Der Junge hatte bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge am Dienstagmittag an einem auf dem Gelände der Kita in Lemgo abgestellten Fahrzeug-Anhänger mit kippbarer Ladefläche gespielt. Er war dann zwischen der Kippvorrichtung und dem Fahrgestell des etwa zwei mal drei Meter großen Anhängers eingeklemmt worden. Er war noch von Rettungskräften befreit worden, erlag aber vor Ort seinen Verletzungen.

Die Leiche des Jungen soll obduziert werden, um genaueres zur Todesursache feststellen zu können. Auch der Anhänger wurde sichergestellt und soll von einem Sachverständigen untersucht werden.

Lemgo (NRW): Junge (5) kommt auf Kita-Gelände ums Leben

Nach Angaben eines Polizeisprechers waren die Beamten am Mittwoch abermals am Unfallort, um sich ein Bild zu machen. Wann Befragungen von möglichen Zeugen und Mitarbeitern der Kita erfolgen können war unklar. „Mögliche Zeugen sind Kinder oder Mitarbeiter. Alle sind wahnsinnig geschockt. Da können Befragungen nur sehr behutsam erfolgen“, sagte der Polizeisprecher.

[Erstmeldung vom 31. August, 19.47 Uhr] Lemgo (NRW) - Ein schreckliches Drama spielte sich am Dienstagmittag in Lemgo im Kreis Lippe (NRW) ab: Auf dem Gelände einer Kindertagesstätte im Stadtteil Lieme verunglückte ein fünfjähriger Junge tödlich.

Lemgo (NRW): Junge (5) stirbt beim Spielen auf Kita-Gelände

Das Unglück ereignete sich nach Angaben der Polizei gegen 12.20 Uhr. Beim Spielen an einem auf dem Außengelände der Kita abgestellten Anhänger sei das Kind zwischen der Kippvorrichtung und dem Fahrgestell des etwa drei mal zwei Meter großen Hängers eingeklemmt worden.

Die nach Lemgo alarmierten Rettungskräfte hätten den Fünfjährigen befreit und unmittelbar mit der Reanimation des Kindes begonnen, wie die Polizei berichtete. Auch ein Rettungshubschrauber sei angefordert worden. Doch für den Jungen kam jede Hilfe zu spät: „Letztendlich verstarb das Kind noch am Unfallort“, teilte die Polizei mit.

Lemgo (NRW): Kind stirbt auf Kita-Gelände - Ermittlungen laufen

Nach bisherigen Erkenntnissen geht die Polizei im Kreis Lippe von einem tragischen Unfall aus. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu den Umständen des Unglücks laufen. Dazu sei auch der Anhänger beschlagt worden, wie die Polizei am frühen Abend erklärte. Warum er zum Zeitpunkt des Unglücks auf dem Außengelände der Kita in Lemgo abgestellt war, sei noch unklar, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Die Angehörigen des verstorbenen Jungen, Kinder und Mitarbeiter der Kindertagesstätte sowie am Einsatz beteiligte Rettungskräfte mussten nach Polizeiangaben von Notfallseelsorgern betreut werden.

Auch in Gelsenkirchen ereignete sich in einer Kita eine fürchterliche Tragödie: Ein zwei Jahre alter Junge starb bei einem Mittagsschlaf. Die Ursache des Unglücks scheint nun geklärt. In Espelkamp stürzte ein zweijähriges Kind aus einem Fenster 14 Meter in die Tiefe und schlug auf einem Gehweg auf. Wie durch ein Wunder überlebte er den Unfall.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare