Tragödie 

Mann soll Bekannte getötet haben – werden die Ermittlungen schon bald eingestellt?

+
In Lemgo wurden die Leichen einer Frau und eines Mannes entdeckt (Symbolbild). 

Die Leichen von zwei Personen wurden in Lemgo gefunden. Ein Mann soll eine Frau und dann sich selbst getötet haben. Nachbarn riefen die Polizei.

  • Zwei Leichen wurden in Lemgo (NRW) gefunden. 
  • Ein Mann soll seine Bekannte getötet haben und anschließend Suizid begangen haben. 
  • Die Staatsanwaltschaft Detmold wird die Ermittlungen möglicherweise schon bald einstellen. 

Update: 24. März, 15.27 Uhr. Nachdem bereits am vergangenen Sonntag in einem Einfamilienhaus in Lemgo zwei Leichen gefunden wurden, gab es nun im Kreis Lippe erneut eine schreckliche Entdeckung. Offenbar kam es in einer benachbarten Stadt zu einer weiteren Tragödie. 

In Bad Salzuflen wurden ebenfalls mehrere Leichen gefunden und eine Mordkommission hat nun die Ermittlungen übernommen. Offenbar hat ein Vater seinen Sohn und danach sich selbst umgebracht. Die Untersuchungen zu den Leichenfunden in Lemgo sind noch nicht abgeschlossen. 

Lemgo/Detmold – Wegen eines schrecklichen Verdachts hatten Nachbarn in Lemgo die Polizei verständigt. Sie hatten einen 52-jährigen Anwohner seit Tagen nicht mehr gesehen. Als die Beamten schließlich die Wohnungstür des Mannes öffneten, stießen sie auf zwei Leichen

Leichenfunde in Lemgo – Staatsanwaltschaft Detmold hat schrecklichen Verdacht 

Wie erst jetzt bekannt wurde, wurden in einem Wohnhaus in Lemgo die Leichen einer Frau (50) und eines Mannes am vergangenen Sonntag (22. März) entdeckt. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Bewohner zuerst seine Bekannte und dann sich selbst getötet haben, berichtet owl24.de*. Die Staatsanwaltschaft Detmold geht von einem erweiterten Suizid aus. 

Nachbarn des Wohnhauses hatten die Einsatzkräfte alarmiert, weil Ihnen die Situation auf dem Grundstück des Mannes seltsam vorkam. Die Retter der Feuerwehr Lemgo öffneten schließlich die Wohnungstür. Zum Vorschein kamen die beiden Leichen

Lemgo: Leichen obduziert – Staatsanwaltschaft Detmold geht von einem erweiterten Suizid aus

Beide Leichen wurden von den Gerichtsmedizinern bereits untersucht. Christopher Imig von der Staatsanwaltschaft Detmold wirft dem Mann Totschlag vor, berichtete die LZ. Doch da der 52-Jährige offenbar Suizid** begangen und sich somit der Justiz entzogen hat, kann er für seine Tat logischerweise nicht mehr zur Verantwortung gezogen werden.   

Nach den Leichenfunden in Lemgo geht die Staatsanwaltschaft Detmold von einem Totschlag und einer anschließenden Selbsttötung aus (Symbolbild). 

Der Mann soll nicht viele Kontakte zu anderen Menschen in Lemgo gehabt gaben und ein abgeschiedenes Leben geführt haben. Welches Verhältnis er zu der 50-jährigen Frau hatte, ist unklar. Auch warum seine Bekannte sterben musste, konnte noch nicht abschließend geklärt werden. 

Staatsanwaltschaft Detmold: Ermittlungen zu den Leichenfund in Lemgo vor dem Ende?  

Die Staatsanwaltschaft Detmold geht aber offenbar davon aus, dass keine weiteren Personen in den Totschlag mit anschließendem Suizid verwickelt waren. Die Ermittlungen zu den beiden Leichen in Lemgo könnten daher aufgrund der aktuellen Gegebenheiten schon bald eingestellt werden. 

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

**Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über den Verdacht auf Suizid-Absichten, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die kostenfreie Telefonseelsorge: 0800/1 11 01 11. Hilfe bietet auch der Krisendienst der Stadt Bielefeld: 0521/3 29 92 85.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare