Tatverdächtiger in U-Haft

Messer-Attacke: Opfer (23) stirbt im Krankenhaus - Haftbefehl gegen jungen Mann

Polizei-Hubschrauber mit Suchscheinwerfer in der Nacht.
+
Bei der Suche nach dem Täter wurde in der Nacht unter anderem ein Polizeihubschrauber eingesetzt. (Symbolbild)

Nach einer Messerattacke in Beckum ist das 23-jährige Opfer im Krankenhaus gestorben. Der vermeintliche Täter sitzt in U-Haft.

Update vom 12. Dezember, 14.15 Uhr: Der 23-Jährige, der am Dienstagabend in Beckum durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt wurde, ist am Freitag im Krankenhaus gestorben. Zur abschließenden Klärung der Todesursache wird der Leichnam heute am Samstag (12. Dezember) auf Antrag der Staatsanwaltschaft im Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Münster obduziert. Der 29-jährige Beschuldigte aus Beckum befindet sich seit Donnerstag (10.12.) in Untersuchungshaft.

StadtBeckum
Kreis Warendorf
Fläche111,46 km2
Einwohner36.815 (31. Dez. 2019)

Update vom 10. Dezember, 13.49 Uhr: Ein 29-jähriger Mann aus Beckum soll am Dienstagabend bei einer Auseinandersetzung in Beckum einen 23-Jährigen mit einem Messer angegriffen haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ eine Richterin am Donnerstag Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung. Der 29-Jährige befindet sich nun in Untersuchungshaft, das 23-jährige Opfer schwebt weiterhin in Lebensgefahr.

Lebensgefahr: Messerattacke auf jungen Mann in Beckum - Polizei nimmt Verdächtigen fest

Beckum, Ursprungsmeldung - Bei einer Auseinandersetzung in Beckum wurde am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr ein 23-Jähriger lebensgefährlich verletzt. Der mutmaßliche Angreifer, ein 29-jähriger Mann, konnte zunächst flüchten. Die Polizei leitete noch in der Nacht intensive Fahndungs- und Durchsuchungsmaßnahmen ein, auch ein Mantrailer-Hund und ein Hubschrauber wurden dafür eingesetzt. Beamte durchsuchten mehrere Wohnungen. Gegen Mittag am Mittwoch konnten Beamte den Gesuchten in der Nähe seiner Wohnanschrft widerstandslos festnehmen.

Zuvor hatte eine Hundertschaft der Polizei den ehemaligen Schlachthof in Beckum durchsucht. Eine Bedrohung für die Bevölkerung habe nicht bestanden, hieß es von Seiten der Ermittler. Eine Mordkommission ist eingesetzt. Nach ersten Zeugenvernehmungen könnte dem Angriff ein verbaler Streit vorausgegangen sein, sagte am Mittwoch Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare