Im Skigebiet Maisäß im Kleinwalsertal

Von Lawine verschüttet: Schülerin aus Meerbusch überlebt unverletzt

+
Symbolbild

Mittelberg - Bei einer Skifreizeit in Österreich ist eine Schülerin (15) aus Meerbusch bei Düsseldorf am Dienstag von einer Lawine verschüttet worden - und hat unverletzt überlebt.

Die 15-Jährige hatte im Skigebiet Maisäß im Kleinwalsertal gemeinsam mit einer Schulkameradin die Strecke zwischen zwei Liften abkürzen wollen und sei dabei einige Meter abseits der Piste gefahren, sagte ein Sprecher der Polizei in Vorarlberg. 

Dabei löste sich ein etwa 30 Meter breites Schneebrett, das die 15-Jährige etwa fünf Meter mit sich riss. Die Schülerin wurde nahezu komplett verschüttet, konnte jedoch von einer 23 Jahre alten Begleitperson der zwölfköpfigen Schülergruppe rechtzeitig aus dem Schnee befreit werden. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare