Dating-Show „First Dates – ein Tisch für zwei“

Laura aus Rinkerode in Vox-Show: Veit kein Partner fürs Leben

Veit Schwertheim aus Herzfeld und Laura aus Drensteinfurt.
+
So richtig gefunkt hat es doch nicht: Veit Schwertheim aus Herzfeld und Laura Kleiböhmer aus Drensteinfurt haben sich bei Vox-Sendung „First Dates“ getroffen.

Eigentlich wollte Laura Kleiböhmer in der Dating-Show „First Dates – ein Tisch für zwei“ den Partner fürs Leben kennenlernen. Doch schon zwölf Tage nach der Aufzeichnung im Dezember haben sich Laura und Veit einvernehmlich getrennt. Umso überraschter war die junge Frau, jetzt zu lesen, dass sie mit dem Vox-Kandidaten noch in Kontakt stehe.

Drensteinfurt/Lippetal – „Auf den ersten Blick war der Veit gar nicht mein Typ“, gibt Laura Kleiböhmer zu. Doch dann habe sie entschieden, sich auf den 31-jährigen Herzfelder, den der Sender für sie ausgesucht hatte, erst einmal einzulassen. Wegen Corona gab es zuvor keine Treffen. „Wir haben hin und her geschrieben, und das war auch gut“, erklärt sie. (First Dates: Alles Fake? Zwei Kandidaten erzählen pikante Details)

Während der Aufnahmen für die Fernsehsendung sei sie nervös gewesen. „So ein Treffen ist einfach anders, als wenn man sich privat trifft“, macht die Rinkeroderin deutlich und fügt hinzu: „Man möchte halt alles richtig machen.“ Recht schnell nach der Sendung habe sie gemerkt, dass es zwischen ihr und Veit Schwertheim zwischenmenschlich nicht wirklich passt. „Er ist ein zuvorkommender und lieber Kerl, aber wir hatten zu verschiedene Ansichten.“

Den Sender Vox hätten sie schon damals auf Nachfrage über die Trennung informiert. Seitdem hatten die 29-jährige operationstechnische Assistentin im Marienhospital in Hamm und der Herzfelder keinen Kontakt mehr.

DAS ist echte Liebe: Laura Kleiböhmer mit ihrem Hund Juna. Die Rinkeroderin hatte an der Dating-Show „First Dates – ein Tisch für zwei“ teilgenommen. Mit ihrem Dating-Partner Veit Schwertheim hat sie sich bald nach der Aufzeichnung der Show getrennt.

Laura zum Bericht über Vox-Show: „Ich war schockiert“

Am vergangenen Freitag wurde die Show ausgestrahlt. Nach der Sendung hatte Veit Schwertheim im Interview mit dem Soester Anzeiger mitgeteilt, dass sie beide noch im Kontakt ständen. Der Text erschien auch auf WA.de sowie am Montag, 10. Mai im Westfälischen Anzeiger. „Ich war schockiert“, sagt sie. Sie wurde bereits von Freunden und Kollegen darauf angesprochen, denen sie im Dezember von der Trennung erzählt hatte. Jetzt stehe ihre Glaubwürdigkeit infrage.

In dem Text heißt es auch, sie habe ihren Eltern noch keinen Freund vorgestellt. Das sei falsch: „Ich hatte eine feste Beziehung, nach acht Jahren haben wir uns getrennt“, sagt Laura Kleiböhmer.

Danach habe sie eine Auszeit gebraucht, ehe der Wunsch nach einem neuen Partner aufkam. „Dating-Apps wie Tinder wollte ich nicht, während Corona ist es schwierig, jemanden kennenzulernen“, fasst sie zusammen. Mit einer Freundin sei sie spontan auf die Idee gekommen, es bei „First Dates – ein Tisch für zwei“, zu versuchen. „Ich wollte halt was Neues ausprobieren“, sagt sie.

Was kommt, das kommt. Eines Tages finde ich auch so den Richtigen.

Laura Kleiböhmer

Laura zum Bericht über Vox-Show: Teilnahme nicht bereut

Ihre Freundin sei übrigens vom Interview mit Veit Schwertheim ebenso fassungs- und sprachlos gewesen wie sie selber. „Wir können es uns beide nicht erklären.“

Bereut habe sie die Teilnahme an der Show nicht. Stattdessen versichert sie: „Ich würde mich wieder bewerben.“ Es hätte ja auch klappen können – immerhin hätten mehrere Paare aus der Show geheiratet und es sei vor wenigen Tagen das erste „First Dates“-Baby geboren worden, sagt Laura Kleiböhmer.

Das Team vor Ort war super, sie habe sich beim Sender Vox in Köln gut aufgehoben gefühlt. Auf jeden Fall sei es eine Erfahrung wert gewesen. Eine neue Beziehung habe sie noch nicht, sie suche auch nicht mehr nach einem neuen Partner. „Was kommt, das kommt. Eines Tages finde ich auch so den Richtigen“, ist sie überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare