Zwischen Lüdenscheid-Nord und Schwerte

Unfall mit drei Autos auf A45: Sperrung und langer Stau

+

[Update, 10.43 Uhr] Wer am Donnerstagmorgen auf der A45 in Richtung Norden unterwegs war, musste einen langen Geduldsfaden haben. Nach einem Unfall mit drei Autos war die Sauerlandlinie gesperrt. Es gab einen langen Stau.

Gegen 7.20 Uhr krachten im Berufsverkehr auf der A45 zwischen dem Kreuz Hagen und Schwerte-Ergste drei Autos ineinanander. In Fahrtrichtung Norden waren dadurch alle Spuren blockiert. Die Autobahn war zunächst gesperrt, gegen 8.50 Uhr wurde die Fahrstfreifen wieder komplett freigegeben.

Zur Unfallhergang lagen noch keine Details vor. Die für diesen Abschnitt der A45 zuständige Polizei Dortmund sprach von drei Leichtverletzten.

Nach Angaben von Straßen.NRW staute sich der Verkehr nach Bergungsarbeiten auf einer Gesamtlänge von rund zehn bis zwölf Kilometern, es ging nur quälend langsam voran.

Ausgangs der Baustelle hinter der Volmetalbrücke zwischen dem Kreuz Hagen und der Anschlussstelle Schwerte-Ergste blieb dann auch noch ein Kleinwagen auf dem linken Fahrstreifen liegen, was die Verkehrssituation zusätzlich komplizierter machte.

Wie schnell sich auf der mit Baustellen gespickten A45 lange Staus bilden, hatte sich erst vor wenigen Tagen gezeigt. Zwei Transporter waren ineinander gefahren. Es war kein gravierender Unfall, doch weil er in der Baustelle passierte, gab es lange Wartezeiten - und lange Gesichter.

Lesen Sie auch:

Noch mehr Baustellen auf der A45: Aus- und Auffahrten im MK gesperrt

Auto kracht auf schneeglatter A45 in die Leitplanke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare