Entscheidungsverfahren läuft

Flughafen Dortmund: Neuer Ärger um Landebahn-Verlängerung – Anwohner haben keine Chance

Der Flughafen Dortmund
+
Die Landebahn am Flughafen Dortmund soll verlängert werden. Das sorgt weiter für Ärger.

Die geplante Landebahn-Verlängerung am Flughafen Dortmund sorgt weiter für Ärger. Jetzt beschwert sich die SPD. Bürger dürften nicht mitbestimmen.

Dortmund – Am Dortmunder Flughafen soll die Landeschwelle um 300 Meter verlegt werden. Die geplante Maßnahme sorgt bereits seit Monaten für viel Kritik, berichtet RUHR24.*

Neuer Ärger kommt jetzt bei der SPD-Fraktion in Brackel auf. Denn die Landebahn-Verlängerung am Flughafen Dortmund soll unter Ausschluss der Anwohner und Bürger stattfinden* – in einem sogenannten Plangenehmigungsverfahren. In einem solchen Verfahren bekommen Bürger keine Möglichkeit, Einwände vorzubringen.

Die Bezirksregierung Münster, die über den Antrag entscheidet, soll deshalb die Änderung in ein Planfeststellungsverfahren vornehmen. Dabei könnten auch Betroffene zu Wort kommen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare