Tier-Kadaver in Freudenberg

Grausiger Fund: Spaziergängerin findet verstümmeltes Lamm - Kopf abgesägt

Grausiger Fund: Ein Tierquäler hat ein Lamm in Freudenberg getötet und den Kopf abgesägt. Die Polizei sucht Zeugen.

  • Grausiger Fund in Freudenberg im Siegerland
  • Eine Spaziergängerin fand ein Lamm ohne Kopf
  • Die Polizei sucht jetzt Zeugen

Freudenberg - Eine Spaziergängern hat in Freudenberg im Kreis Siegen-Wittgenstein einen grausige Entdeckung gemacht: Auf einer Weide fand sie ein totes Lamm. Sein Kopf war abgeschnitten, wie WA.de* schreibt.

Das Lamm starb nach Angaben der Polizei Siegen vermutlich in der Nacht auf Montag (8. Juni). Das Tier war in Freudenberg mit anderen Schafen zusammen auf einer Weide in Verlängerung der Böhlgasse im Ortsteil Büschergrund gewesen, hieß es in der Mitteilung.

Totes Lamm in Freudenberg: Kopf abgeschnitten

Die Polizei zog einen Tierarzt zu Rate. Der schloss nach der Untersuchung des toten Lamms aus, dass es von einem anderen Tier gerissen wurde. Es muss also ein Mensch gewesen sein, der das Lamm getötet und verstümmelt hat.

Die Polizei Siegen hofft auf Zeugenhinweise unter der Telefon-Nummer 0271/7099-0.

Tierquälerei: Immer neue Fälle für die Polizei

Immer wieder muss sich die Polizei mit Verstümmelungen von Tieren beschäftigen. Tierquäler toten am "Big Tipi" im Fredenbaumpark in Dortmund ein Schaf*. Sie holten das Tier namens "Hope" (Hoffnung) aus seinem Gehege und sprühten Feuerlösch-Schaum auf seinen Kopf, bis es tot war.

Eine stark verletzte Katze wurde in Hamm gefunden - ihre Vorderpfote war in einem schweren Tellereisen eingeklemmt*. Tierquäler schnitten in Dortmund einem 17 Tage alten Pony den Schweif ab*. Der ist für Pferde von großer Wichtigkeit. Rätselhaft ist der Tod einer trächtigen Kuh in Lippetal* Sie wurde kopfüber in der Lippe gefunden. Die Kuh ertrank, bevor die Feuerwehr sie retten konnte.

*WA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Warmuth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare