Gasalarm

"Merkwürdiger Geruch": Ehepaar rettet Katzen vor Kohlenmonoxidvergiftung

+

Kohlenmonoxid ist eigentlich geruchlos - trotzdem haben Eheleute in Ferndorf etwas Merkwürdiges gerochen, als sie am Donnerstagnachmittag vom Einkauf kamen.

Kreuztal - Den beiden 46-Jährigen kam etwas komisch vor, als sie am Nachmittag in ihr Haus zurückkamen. Das Ehepaar zögerte nicht lang,  informierte umgehend die Feuerwehr und schaffte seine Katzen aus dem Haus. 

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten eine erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration bereits vor dem Haus fest. Ursache soll, so Kreuztals Feuerwehrchef Berthold Braun, ein technischer Defekt an der Heizung gewesen sein. Durch die unzureichende Verbrennung war es zu toxischen Mischung in dem Haus gekommen. 

Kohlenmonoxidalarm in Wohnhaus: Ehepaar bleibt unverletzt

Während einige Einsatzkräfte eine Wasserversorgung sicherstellten, wurde parallel ein Hochleistungslüfter vor das Haus gebracht um das Gebäude zu durchlüften. Die mitalarmierte Rettungswagenbesatzung untersuchte die beiden Hausbesitzer und forderte zur weiteren Untersuchung noch ein Notarzt nach. Das Eheparr wurde trotz der hohen Co-Belastung aber nicht verletzt und musste daraufhin auch nicht ins Krankenhaus gebracht werden. 

Die Katzen konnten bei Nachbarn in Sicherheit gebracht werden. Die Feuerwehr war mit rund 25 Einsatzkräften angerückt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare