Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz

Rettungseinsatz mit unerwarteter Wendung: 17-Jähriger stürzt auf Wanderparkplatz - bei Corona-Party

Wanderparkplatz in Schalksmühle an der A45
+
Auf Wanderparkplatz in Kreuztal haben nach Angaben der Polizei rund 30 Personen eine Corona-Party gefeiert - und fielen auf, weil es 17-Jähriger stürzte und Hilfe vom Rettungsdienst brauchte. (Symbolfoto)

Rettungseinsatz auf einem Wanderparkplatz in Kreuztal: Dort war ein 17-Jähriger gestürzt - wie sich herausstellte, bei einer Corona-Party.

Kreuztal - Wie die Polizei Siegen mitteilt, kam es am Freitagabend, 18. Dezember, zu dem Vorfall. Die Polizei wurde dem Bericht zufolge zur Unterstützung eines Rettungseinsatzes zu einem Wanderparkplatz unterhalb des Kreuztaler Kindelsbergturms gerufen.

„Vor Ort stellte sich heraus, dass zuvor bis zu 30 Personen auf dem Parkplatz eine Party gefeiert hatten, in deren Verlauf ein 17-Jähriger stürzte“, heißt es. Der Jugendliche musste demnach zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Corona-Party auf Wanderparkplatz in Kreuztal - Polizei fertigt Anzeigen

Am Parkplatz traf die Polizei neben dem Verletzten noch neun weitere Personen an - alle zwischen 17 und 20 Jahre alt. Gegen die Feiernden fertigten die Beamten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Die Feier auf dem Wanderparkplatz war nicht die einzige Corona-Party: Eine gemeldete Ruhestörung entpuppte sich am Freitagabend in Essen als Weihnachtsfeier einer Arztpraxis. Dass die Polizei auftauchte, missfiel dem Partyvolk. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare