1. wa.de
  2. NRW

Tödlicher Arbeitsunfall: Maschine geht bei Reparatur los - Mann eingeklemmt

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Notarzt
Ein Notarztwagen steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. © Jens Kalaene/zb/dpa/Symbolbild

Tödlicher Arbeitsunfall in NRW: Ein Mann wurde bei Reparaturarbeiten in einer Maschine eingeklemmt. Trotz Reanimation starb der 43-Jährige.

Kreuztal (NRW) - Dramatisches Ende von Reparaturarbeiten in einer Stahlfirma in Kreuztal im Kreis Siegen-Wittgenstein (NRW): Ein 43-jähriger Mann wurde in einer Maschine eingeklemmt und starb kurz darauf im Krankenhaus.

StadtKreuztal
Fläche70,97 km²
Postleitzahl57223

Kreuztal/NRW: Tödlicher Arbeitsunfall - Mann in Maschine eingeklemmt

Der schwere Arbeitsunfall ereignete sich nach Angaben der Polizei am Montag gegen 13.30 Uhr im Bereich eines sogenannten Riemenwicklers. Diese Maschine wickelt demnach verzinkte Blechbänder zu einer Spule.

Laut Polizei wurden dort am Montag Reparaturarbeiten durchgeführt. Als der Arbeitsunfall passierte, sei die Anlage nicht in Betrieb gewesen. Doch plötzlich habe sich die Maschine in Bewegung gesetzt, woraufhin der 43-Jährige eingeklemmt worden sei.

Tödlicher Arbeitsunfall in Kreuztal (NRW): Ersthelfer reanimieren Mann

Ersthelfer befreiten und reanimierten den Mann. Im Krankenhaus sei er aber kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen erlegen. Die Kriminalpolizei in Siegen wie das Amt für Arbeitsschutz der Bezirksregierung Arnsberg haben die Ermittlungen zum tödlichen Arbeitsunfall in Kreuztal aufgenommen.

Erst vor wenigen Wochen war im Kreis Siegen-Wittgenstein ein weiterer tödlicher Arbeitsunfall passiert: Ein Mann kam mit einer Maschine in Kontakt und erlitt schwerste Verletzungen. Ein Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Auch interessant

Kommentare