Fahndung erfolgreich?

Nach Schüssen auf ein Auto: Tatverdächtiger (18) stellt sich der Polizei

Schusswechsel im Kreis Warendorf: Zwei junge Männer sollen auf einen 50-Jährigen geschossen haben.
+
Schusswechsel im Kreis Warendorf: Zwei junge Männer sollen auf einen 50-Jährigen geschossen haben.

[Update] Nach einer Auseinandersetzung im Kreis Warendorf, bei dem mehrere Schüsse gefallen sind, hat sich der 18-jährige Tatverdächtige nun der Polizei gestellt.

  • Gleich mehrfach sind im Kreis Warendorf Schüsse gefallen.
  • Ein 18-jähriger Mann hat sich der Polizei gestellt.
  • Nach ersten Erkenntnissen könnte Geld eine Rolle gespielt haben.

Update, 1. Juli, 15.16 Uhr: Der 18-jährige Ahlener, der im Verdacht steht auf ein Auto geschossen zu haben, befindet sich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster in Untersuchungshaft. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Der junge Mann habe sich demnach am Dienstag in Begleitung eines Rechtsanwalts der Polizei gestellt. "Er nutzte sein Aussageverweigerungsrecht und machte gegenüber dem Vernehmungsbeamten keine Angaben", so die Polizei weiter.

Der Verbleib der Tatwaffe sei indes noch ungeklärt. Der Ahlener sei vorläufig festgenommen und am Mittwochmittag einer Richterin am Amtsgericht Ahlen vorgeführt worden. Diese erließ für den 18-Jährigen antragsgemäß Untersuchungshaft.

Weiter teilte die Polizei mit, dass nach ersten Erkenntnissen Geld bei der Auseinandersetzung eine Rolle gespielt haben könnte, welches der Ältere von dem Tatverdächtigen gefordert haben soll.

Lesen Sie hier unsere Erstmeldung von Montag

Kreis Warendorf - Mehrere Schüsse sollen bei einem Polizeieinsatz in Ahlen gefallen sein. Nach ersten Informationen kam es am Sonntagabend, gegen 19.55 Uhr, zu einem Streit zwischen mehreren Personen - alle aus Ahlen.

Bei dem Streit ist ein 50-jähriger Mann leicht verletzt worden, ihm ist vermutlich mit dem Knauf eines Messers gegen den Kopf geschlagen worden. Ein 18-Jähriger soll zwei Mal mit einer Schusswaffe in die Luft und dann mindestens einmal auf den Pkw des 50-Jährigen geschossen haben, nachdem dieser ins Auto gestiegen war, so schildert es die Polizei. 

Schusswechsel im Kreis Warendorf: Täter schießt auf Mensch im Auto

Das Projektil durchschlug den Kotflügel und blieb im Auto stecken. Der 18-jährige Schütze sei vom Tatort geflohen, die Polizei fahndet nun nach ihm und einem 23-Jähriger, der ebenfalls am Streit beteiligt gewesen sein soll. 

Nach ersten Informationen wurden die Polizisten auch fündig: Noch in der Nacht habe man die beiden Tatverdächtigen, den mutmaßlichen Geschädigten sowie weitere Personen vernommen. 

Dennoch blieben Fragen wie nach dem Motiv, den Rollen der Beteiligten, dem Verbleib der benutzten Schusswaffe und dem genauen Ablauf offen. 

Die Polizei ermittelt weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare