Polizei ermittelt

Draht über Feldweg gespannt: Mann wird von Fahrrad gerissen und schwer verletzt

Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist ein Fahrradfahrer gegen einen Draht geprallt, der über einen Feldweg gespannt war. Es handelte sich um eine Weideabsperrung. Der junge Mann wurde schwer verletzt.
+
Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist ein Fahrradfahrer gegen einen Draht geprallt, der über einen Feldweg gespannt war. Es handelte sich um eine Weideabsperrung. Der junge Mann wurde schwer verletzt. (Symbolbild)

Ein Fahrradfahrer ist im Kreis Siegen-Wittgenstein gegen einen Draht geprallt, der über einen Feldweg gespannt war. Der junge Mann wurde schwer verletzt.

Erndtebrück - Schwer gestürzt ist am Donnerstagmorgen ein 18-jähriger Fahrradfahrer auf seinem Weg zur Arbeit. Der junge Mann war mit seinem Mountainbike im Kreis Siegen-Wittgenstein von Birkelbach nach Erndtebrück auf einem befestigten Wiesenweg unterwegs.

Draht über Feldweg gespannt: 18-Jähriger stürzt schwer

Nach Angaben der Polizei sei er während der Fahrt plötzlich gegen eine in Brusthöhe gespannte Weideabsperrung geprallt. Der Draht sei relativ dünn gewesen, weshalb er ihn nicht gesehen habe.

„Vollkommen unerwartet wurde der junge Mann von seinem Fahrrad gerissen und schlug auf dem Boden auf“, teilte die Polizei mit. Verletzt habe er sich dann wieder aufgerappelt, sei noch bis Erndtebrück gefahren und habe dort den Rettungsdienst alarmiert. Ein Rettungswagen brachte den 18-Jährigen in ein Krankenhaus.

War die Weideabsperrung rechtens? Polizei ermittelt

Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Besitzer des Pferdestalls diesen teils öffentlichen und teils privaten Weg wohl zeitweise absperrt, wenn seine Pferde aus dem Stall auf eine nahe Weide gebracht werden.

„Ob diese Absperrung dort so hätte durchgeführt werden und ob der Verletzte den Weg hätte befahren dürfen, sind Gegenstand der Ermittlungen", so die Polizei weiter.

Sollte ein Draht über einen Fahrrad-Weg gespannt sein, sei es für die Polizei wichtig, dass Anzeige erstattet werde. Das teilte die Polizei in Kassel mit, wo ein Fahrradfahrer beinah gegen einen Draht gefahren wäre, der in einem Wald zwischen zwei Bäumen gespannt war.

Nach einem Sturz auf die Fahrbahn ist eine Fahrradfahrerin im Kreis Warendorf von einem Pferdeanhänger erfasst worden. Die Frau starb, die Beteiligten erlitten einen schweren Schock. Schlimme Unfälle mit Fahrradfahrern haben sich binnen weniger Stunden unweit voneinander in Schwerte und Hagen ereignet. Zwei Männer wurden schwer verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare