Schwerer Unfall im Kreuz Dortmund-Unna

Lkw kracht auf A44 in Stauende: Unfallausgang grenzt an ein Wunder

+
Es grenz an ein Wunder: Offenbar erlitt keiner der Unfallbeteiligten schwere Verletzungen.

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A44 haben wohl Millimeter über Leben und Tod entschieden.

Unna - Mehrere Fahrzeuge waren in die Kollision am Donnerstagmittag verwickelt. Auslöser war offenbar ein Lkw aus Paderborn, der im Kreuz Dortmund-Unna ein Stauende auf der Auffahrt zur A1 übersehen hatte und mit hoher Geschwindigkeit in drei Autos aus Augsburg, dem Landkreis Waldeck-Frankenberg und Paderborn gekracht war. 

Die Beteiligten des Unfalls hatten offenbar unvorstellbares Glück. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde niemand schwer verletzt. Ein an der Unfallstelle gelandeter Rettungshubschrauber konnte ohne Patienten wieder abfliegen.

Bereits am Mittwoch mussten die Rettungskräfte auf der A44 von einem schweren Unfall aufgehen. Das "eCall"-System eines Autos hatte bei Soest ausgelöst. Die Feuerwehr musste den vermeintlich schweren Unfall lange suchen.

Am Dienstag hat sich auf der A44 bei Soest ein Auto überschlagen. Auch hier hatten die Insassen Glück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare