Lkw mit 22 Tonnen Stahl beladen

Keine Bremswirkung: Lkw mit defekter Bremse auf der A2 unterwegs

+
Unfassbar: Mit dieser verschlissenen Bremsscheibe war ein Lkw-Fahrer auf der A2 unterwegs. Die Polizei spricht von "keinerlei Bremswirkung".

Das hätte schief gehen können: Bei einem Lkw auf der A2 hat die Polizei eher zufällig Mängel an der Bremsanlage des Sattelanhängers festgestellt. In der Werkstatt wurde dann das ganze Ausmaß deutlich.

Herford - Beamte der Autobahnpolizei Herford wurden am Donnerstag zu einer Absicherung eines Sattelzuges auf die A2 in Fahrtrichtung Hannover gerufen. Es handelte sich um einen Lkw, der mit 22 Tonnen Stahl beladen war.

Der 32-jährige polnische Fahrer des in Polen zugelassenen Sattelzuges wechselte laut Polizeiangaben auf dem Verzögerungsfahrstreifen der Autobahnanschlussstelle Herford-Ost einen Reifen an dem Sattelanhänger.

Lkw mit defekter Bremse auf der A2

"Die Beamten sicherten den Sattelzug ab und stellten bei der Sichtkontrolle des Sattelzuges Mängel an Bremsanlage des Sattelanhängers fest", teilte die Polizei später am Tag mit. 

Nach dem Reifenwechsel, so die Polizei weiter, sei der Sattelzug zu einer Werkstatt gebracht worden. "Dort wurde festgestellt, dass eine Bremse keinerlei Bremswirkung mehr hatte."

Die Weiterfahrt sei dem Fahrer bis zur Reparatur untersagt worden. "Gegen den Fahrer und den Halter des Sattelzuges wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt und Sicherheitsleistungen in Höhe von insgesamt 610 Euro angeordnet", fasste die Polizei die Strafe zusammen. 

Auch in Siegen sorgte ein Lkw-Fahrer für Kopfschütteln: Er verursachte einen Unfall mit über 2 Promille im Blut. In Hamm verlor ein Lkw-Fahrer die Kontrolle über sein Gefährt und krachte in eine Hauswand. Drei Männer konnten sich nur durch einen Sprung zur Seite retten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare