1. wa.de
  2. NRW

Kontaktbeschränkungen in NRW: Welche Regeln an Weihnachten gelten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Schinzig

Kommentare

Weihnachten ist ohne die Familie nicht dasselbe. Wegen Corona sind die Treffen in NRW aber nur mit Regeln möglich. Diese Kontaktbeschränkungen gelten.

Hamm - Weihnachten zählt als das Fest der Familie. Doch auch 2021 werden viele Menschen in NRW an den Festtagen nicht so ungezwungen zusammenkommen können, wie sie es gerne hätten. Denn nach wie vor hat die Corona-Pandemie großen Einfluss darauf, wen wir sehen dürfen und wen nicht.

BundeslandNordrhein-Westfalen
HauptstadtDüsseldorf
Einwohner17,93 Millionen

Weihnachten: Diese Kontaktbeschränkungen gelten in NRW

2020 galten an Weihnachten in NRW strenge Kontaktbeschränkungen. Die Hoffnung war, dass ein Jahr später wieder entspannter gefeiert werden kann. Nun stehen die Festtage 2021 vor der Tür. Und trotz unzähliger Möglichkeiten, sich impfen und testen zu lassen, gelten nun doch wieder strengere Corona-Regeln.

Am 21. Dezember wurden offiziell neue Maßnahmen beschlossen, von denen auch Geimpfte und Genesene nicht ausgeschlossen sind. Doch das Weihnachtsfest 2021 ist von diesen Verschärfungen noch unberührt. Die Kontaktbeschränkungen für ausnahmslos alle Bürger gelten erst ab dem 28. Dezember 2021.

Das heißt aber nicht, dass an den Weihnachtstagen riesige Zusammenkünfte möglich sind. Denn es gelten auch hier Kontaktbeschränkungen. Wenngleich die für Geimpfte und Genesene noch äußerst locker gehalten sind. Überschreitet die Kreis-Inzidenz einen Wert von 350, dürfen im Innenräumen bis zu 50 Personen zusammenkommen. Im Außenbereich sind sogar doppelt so viele Menschen erlaubt. Da sollte der geselligen Zusammenkunft unter dem Tannenbaum nichts im Wege stehen. Für den Fall, dass die Kreis-Inzidenz unter 350 ist, gelten ohnehin gar keine Kontaktbeschränkungen.

Ein Weihnachtsmann mit einer Schutzmaske als Weihnachtsbaumschmuck.
Auch 2021 gelten an Weihnachten bestimmte Kontaktbeschränkungen. (Symbolbild) © Federico Gambarini / dpa

Weihnachten in NRW: Diese Kontaktbeschränkungen müssen beachtet werden

Anders sieht es hingegen aus, wenn sich eine Person unter den Feiernden befindet, die weder geimpft noch genesen ist. Denn dann gelten für alle Anwesenden an Weihnachten strenge Kontakt-Regeln. Es gilt: Treffen sind nur mit Personen aus dem eigenen Haushalt sowie zwei anderen Personen aus einem anderen Haushalt möglich. Sollte es innerhalb der Familie oder des Freundeskreises einen Ungeimpften geben, muss die Zusammenkunft an den Festtagen also sehr klein ausfallen.

Für viele Menschen gehört an Weihnachten der Besuch eines Gottesdienstes dazu. Auch hier müssen in NRW einige Corona-Regeln beachtet werden. Bei so vielen Regeln wünschen sich einige wenigstens Schnee an den Festtagen. Doch wie stehen die Chancen auf weiße Weihnachten?

Wie groß oder klein die Treffen an Weihnachten auch ausfallen mögen: Das besinnliche Zusammensein sollte noch einmal genossen werden. Denn nicht nur gelten ab dem 28. Dezember 2021 Kontaktbeschränkungen für alle. Sollte Omikron die Fallzahlen in ungeahnte Höhen treiben, schließt Gesundheitsminister Karl Lauterbach auch einen weiteren harten Lockdown nicht aus. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare