Umfrage sieht SPD-Mann weit vorne

Kommunalwahl in Bielefeld: OB Clausen muss in die Stichwahl - CDU vor SPD und Grünen

 Ein Ortsschild in Bielefeld, fotografiert mit Zoomeffekt.
+
Bielefeld gibt es allen anderslautenden Gerüchten zum Trotz sehr wohl. Oberbürgermeister ist seit 2009 Pit Clausen (SPD), der bei der Kommunalwahl in NRW am 13. September hoffen darf, ohne Stichwahl im Amt bestätigt zu werden (Symbolbild).

Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen hat die direkte Wiederwahl verpasst. Um den Verbleib im Amt muss der Bielefelder OB in der Stichwahl am 27. September kämpfen.

+++ Der Bielefelder Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) muss in die Stichwahl um sein Amt. Bei der Kommunalwahl am Sonntag verpasste der 58-Jährige deutlich die nötige absolute Mehrheit. Er kam auf 39,63 Prozent, wie die Stadt am Sonntag mitteilte. Sein CDU-Konkurrent, der ehemalige Landtagsabgeordnete Ralf Nettelstroth, erhielt 29,32 Prozent der Stimmen. Die Grünen-Bewerberin Kerstin Haarmann verpasste mit 12,45 Prozent die Stichwahl in der Stadt mit 334.000 Einwohnern.

+++ Die CDU ist Sieger der Stadtratswahlen in Bielefeld mit 27,83 Prozent (18 Sitze) Zweitstärkste Kraft ist die SPD mit 24,94 Prozent (16), die Grünen kommen auf 22,24 (15), FDP (5), Linke 6,10 (4), AfD 3,42 (2), Die Partei 2,91 (2), BfB 1,63 (1), Bürgernähe 1,23 (1), BIG 0,99 (1), LiB 0,95 (1) und Sonstige 0,71.

+++ 39.63 Prozent für Pit Clausen (SPD), 29,32 Prozent für Ralf Nettelstroth: Dieses vorläufige Endergebnis liegt nach Auszählung aller 241 Wahlbezirke vor. Beide Kandidaten gehen in die Stichwahl am 27. September.

+++ Die Hälfte der Stimmbezirke ist ausgezählt - und das bisherige Ergebnis weist eindeutig auf Stichwahl: Amtsinhaber Pit Clausen (SPD) liegt zwar vorn, aber nicht weit genug: 39,04 Prozent reichen nicht für die direkte Wiederwahl. CDU-Herausforderer Ralf Nettelstroth wäre mit 29,79 Prozent mit Clausen in der Stichwahl am 27. September.

+++ Die Stadt Bielefeld hat einen Zwischenstand zur Wahlbeteiligung herausgegeben: Um 14 Uhr lag sie bei 36,64 Prozent und damit leicht über dem Wert von 2014.

Kommunalwahl 2020 in Bielefeld: OB Pit Clausen gegen elf Herausforderer

Bielefeld - Das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap hat 1000 Einwohner Bielefelds telefonisch dazu befragt, wie sie wählen würden, wenn jetzt schon - und nicht erst am 13. September - Kommunalwahl in NRW wäre. Das Ergebnis dürfte den amtierenden Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) für den Endspurt des Wahlkampfes mächtig beflügeln..

Kommunalwahl in Bielefeld
Wann wird gewählt?Sonntag, 13. September 2020
Was wird gewählt?Oberbürgermeister, Stadtrat, Bezirksvertretung, Integrationsrat
Wer darf wählen?Mindestalter: 16; deutsche oder EU-Staatsangehörigkeit
Termin der Stichwahl:Sonntag, 27. September 2020

Kommunalwahl in Bielefeld (NRW): Das sind die zwölf OB-Kandidaten

Der „Dauerbrenner“ an der Spitze Bielefelds - 2004 mit gerade einmal 137 Stimmen Rückstand auf CDU-Mann Eberhard David noch gescheitert, dann aber 2009 und 2014 gewählt und im Amt bestätigt - liegt ganz weit vorne.

Auf den 58-jährigen gebürtigen Düsseldorfer, der vor seiner politischen Laufbahn als Richter an verschiedenen Arbeitsgerichten in Nordrhein-Westfalen tätig war, entfallen laut Umfrage 49 Prozent der Stimmen. Ralf Nettelstroth (CDU) kommt demnach nur auf 25 Prozent, Kerstin Haarmann von den Grünen nur auf 9 Prozent.

Kommunalwahl in Bielefeld: Zeichen steht auf Konstanz auf dem Chefsessel

Alle übrigen neun OB-Kandidaten kommen in Summe nur auf 17 Prozent. Insofern darf Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen, der seit 2012 mit Thomas Sopp in einer eingetragener Lebenspartnerschaft verbunden ist, sehr guter Dinge sein, auch in der neuen Legislaturperiode auf dem Chefsessel im Rathaus der kreisfreien Großstadt im Regierungsbezirk Detmold zu sitzen.

Die knapp 335.000 Bürger von Bielefeld haben bei der Kommunalwahl 2020 die Wahl zwischen diesen 12 Kandidaten (Reihenfolge laut amtlicher Bekanntmachung der Stadt):

  • Pit Clausen, SPD
  • Ralf Nettelstroth, CDU
  • Kerstin Haarmann, Grüne
  • Rainer Ludwig, BfB
  • Dr. Onur Ocak, Die Linke
  • Jan Maik Schlifter, FDP
  • Gordana Rammert, Piraten
  • Robin Fermann, BBZ
  • Florian Sander, AfD
  • Sami Elias, BIG
  • Lena Oberbäumer, Die Partei
  • Michael Gugat, LiB

In Bielefeld werden am 13. September neben dem Oberbürgermeister auch der Stadtrat, die zehn Bezirksvertretungen Brackwede, Dornberg, Gadderbaum, Heepen, Jöllenbeck, Mitte, Schildesche, Senne, Sennestadt und Stieghorst und der Integrationsrat gewählt.

Kommunalwahl in Bielefeld: Votum für zwölf Gremien und die Stadtspitze

„Somit werden an diesem Tag 12 Gremien und die Behördenleitung der Stadt Bielefeld zukunftsweisend neu zusammengesetzt“, heißt es auf der Internetseite der Stadt Bielefeld.

Sollte es bei der Wahl des Oberbürgermeisters zu einer Stichwahl kommen, findet diese am 27. September zwischen den beiden Kandidaten statt, die zwei Wochen zuvor die meisten Stimmen, aber nicht 50 Prozent plus x bekommen haben.. Aller Wahrscheinlichkeit nach wären das dann Pit Clausen und Ralf Nettelstroth. Das passt ins Bild - denn SPD und CDU haben sich häuig abgewechselt, was die Stadtspitze anbetrifft.

Die Liste der Oberbürgermeister von Bielefeld seit 1946

  • 1946–1952: Artur Ladebeck, SPD
  • 1952–1954: Hermann Kohlhase, FDP
  • 1954–1961: Artur Ladebeck, SPD
  • 1961–1962: Rudolf Nierhoff, CDU
  • 1963–1975: Herbert Hinnendahl, SPD
  • 1973–1973: Hanns Winter (parteilos, Staatskommissar)
  • 1975–1989: Klaus Schwickert, SPD
  • 1989–1994: Eberhard David, CDU
  • 1994–1999: Angelika Dopheide, SPD
  • 1999–2009: Eberhard David, CDU
  • seit 2009: Pit Clausen, SPD

Etwas anders als bei der OB-Wahl sieht es in Bielefeld für den 13. September in Sachen Stadtrat aus. Wie die für alle Wahlberechtigten repräsentative Umfrage (Schwankungsbreite zwischen 1,4 und 3,1 Prozent) von Infratest Dimap unter 1000 Bürgern ergab, käme die Clausen-Partei SPD hier nur auf 27 Prozent, die Grünen auf 26 und die CDU auf 24.

Die Grünen dürfen sehr optimistisch in die Wahl zum Bielefelder Stadtrat und auch in den Bezirksvertretungen gehen. In den Umfragen sind sie zweitstärkste Kraft ganz knapp hinter der SPD, aber noch vor der CDU (Symbolbild).

Kommunalwahl in Bielefeld: Drei Parteien für Stadtrat vorne auf Augenhöhe

Bei der Kommunalwahl 2014 waren die Sozialdemokraten auf 30,8 Prozent gekommen, würden jetzt also knapp vier Prozent verlieren. Größter Gewinner mit mehr als zehn Prozent wären die Grünen.

Kommunalwahl in NRW 2020: Bis zu fünf Stimmzettel

Bei der Kommunalwahl 2020 in NRW können die Wähler je nach Wohnort bis zu fünf Stimmzettel bekommen. Wer wie viele Stimmzettel bekommt und worauf zu achten ist. Wegen der Coronavirus-Krise gibt es bei der Kommunalwahl in NRW einiges zu beachten. Bei der Kommunalwahl in NRW 2020 rechnen Experten mit einer Rekord-Teilnahme an der Briefwahl.

Spannend könnte die Oberbürgermeister-Wahl in Dortmund verlaufen. Auch hier - in der oft zitierten „Herzkammer der Sozialdemokratie“ - liefern sich die Kandidaten von SPD und CDU ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Nachfolge von Ullrich Sierau, der nicht wieder kandidiert. In Münster muss sich Amtsinhaber Markus Lewe (CDU) gegen acht andere Kandidaten behaupten. Auch in Bochum bekommt es SPD-Oberbürgermeister Thomas Eiskirch ebenfalls mit acht Kontrahenten zu tun. In Düsseldorf kommt es zu einem interessanten Duell zwischen Amtsinhaber Thomas Geisel (SPD) und CDU-Mann Stephan Keller, der Stadtdirektor des ungeliebten rheinischen Nachbarn Köln ist. In Hagen hofft der von der Jamaika-Koalition unterstützte parteilose Amtsinhaber Erik O. Scholz auf die Wiederwahl gegen seinen SPD-Herausforderer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare