Besondere Bilder

Kölner krempelte sein Leben komplett um – jetzt ist er Künstler

Menschen genießen im Sonnenuntergang am Rheinboulevard vor dem Kölner Dom die Abendstimmung.
+
Seinen Job in einem großen Unternehmen hing Tobias Kruppa aus Köln an den Nagel, um Künstler zu werden.

Tobias Kruppa aus Köln hatte einen gut bezahlten Job bei einem großen Unternehmen. Doch dann krempelte er alles um und startet als Maler durch.

Köln – Mit Mitte 20 hatte sich Tobias Kruppa aus Köln* das bereits erarbeitet, was sich viele für das eigene Leben wünschen. Einen gut bezahlten Job bei einem großen Autounternehmen, eine harmonische Ehe, einen Doktortitel. Doch dann traf er eine Entscheidung und ließ sein altes Leben hinter sich. Der 34-Jährige startet jetzt als Maler durch.

In einem Meditations-Workshop kam ihm die Erleuchtung. „Plötzlich sah ich mich, wie ich vor anderen ein Seminar gebe und mich mit ihnen verbinde. Es war wie in einer Filmszene.“ Er fasste den Entschluss, Künstler zu werden. Jetzt malt er sinnliche Bilder. 24RHEIN* berichtet, wie der Kölner sein Leben umkrempelte und Künstler wurde*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare