Zoo und Museen dicht

„Lage in Krankenhäusern sehr ernst“: Köln nimmt Lockerungen der Corona-Notbremse zurück

Das Wasser des Rheins wird am Ufer vom Wind aufgepeitscht, am Horizont ist der Kölner Dom zu sehen.
+
Die Stadt nimmt aufgrund der angespannten Corona-Situation in Köln Lockerungen und Öffnungen zurück.

Die Corona-Lage in Köln bleibt weiterhin angespannt. Die Stadt reagiert nun und nimmt die Lockerungen der Notbremse zurück.

Köln – Angesichts weiterhin hoher Inzidenzwerte und der angespannten Lage in den Kölner Krankenhäusern, nimmt die Stadt Köln* Öffnungen zurück. Betroffen davon sind die Lockerungen der Notbremse. Heißt konkret: Ab Montag, 12. April, sind der Kölner Zoo* und die Museen wieder geschlossen.

„Die Lage in den Kölner Krankenhäusern und Kliniken ist sehr ernst“, sagte Andrea Blome, Beigeordnete und Leiterin des Kölner Krisenstabs. Neben den Schließungen wurden zudem weitere sogenannte Verweilverbote erlassen. Wie die Lage in den Kölner Kliniken aussieht und wie die Stadt auf die angespannte Corona-Situation weiter reagiert*, berichtet 24RHEIN*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare