1. wa.de
  2. NRW

Frau attackiert Ehepaar am Hauptbahnhof Köln – weil sie im Schatten sitzen wollte

Erstellt:

Kommentare

Das Symbolbild zeigt den Haupteingang des Kölner Hauptbahnhofs.
Das Symbolbild zeigt den Haupteingang des Kölner Hauptbahnhofs. © Rüdiger Wölk/Imago

Eine 52-jährige Frau griff am Wochenende ein älteres Ehepaar am Hauptbahnhof Köln an. Der Grund: Die Frau wollte auf einer Bank im Schatten sitzen.

Köln – Besonders an den Sommertagen sind auch am Köln Hauptbahnhof die Schattenplätze sehr begehrt. Doch am Samstag (30. Juli) eskalierte eine Situation, als eine Frau wegen eines Schattenplatzes auf einer Bank ein älteres Ehepaar brutal attackierte.

Köln Hbf: 90-Jähriger will sich setzen, da schlägt eine Frau zu

Eigentlich hatten sich ein 90 Jahre alter Mann und dessen 81-jährige Ehefrau nur am Hintereingang des Hauptbahnhofs in Köln auf eine Bank setzen wollen, berichtet 24RHEIN. Diese Bank gehörte zum Außenbereich einer Bäckerei am Breslauer Platz und stand im Schatten. Diesen Schattenplatz hatte offenbar auch eine 52-jährige Frau aus Monheim (Kreis Mettmann) als Ziel ihrer Wahl ausgemacht.

Als der 90-Jährige sich setzen wollte, versuchte die Frau das laut Angaben der Bundespolizei „durch Schubsen und Schlagen“ zu verhindern. Zeugen berichteten später, dass die Monheimerin dem älteren Mann mit voller Wucht die Brille von der Nase geschlagen hätte. „Das Gleichgewicht verlierend, sei der Rentner erst gegen die Glasscheibe und anschließend zu Boden gefallen“, teilt die Bundespolizei mit. Als die 81-jährige Ehefrau helfen wollte, wurde auch sie von der Monheimerin zu Boden gestoßen. Der Mann und seine Ehefrau zogen sich leichte Verletzungen zu.

Köln Hbf: Bundespolizei schnappt Frau aus Monheim nach Angriff auf Ehepaar

Gegen 10:30 Uhr wurde die Bundespolizei über den Vorfall alarmiert. Die Beamten werteten Videoaufnahmen aus, die die Zeugenaussagen bestätigten. Das ältere Ehepaar aus Leer in Ostfriesland wurde vor Ort von Rettungskräften versorgt. Die 52 Jahre alte Angreiferin konnte ebenfalls noch geschnappt werden. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung. (bs/ots)

Auch interessant

Kommentare