Aerosolforscher mit Kritik

Köln: Ausgangssperre in Sicht – ist die Maßnahme wirklich sinnvoll?

Menschen gehen bei Sonnenschein am Deutzer Rheinufer in Köln entlang.
+
Auch in Köln könnte es schon bald eine Ausgangssperre geben.

Spätestens, wenn die bundesweiten Regeln zur Notbremse durchgesetzt werden, könnte auch in Köln eine Ausgangssperre gelten. Aerosolforscher halten davon jedoch wenig.

Köln – Schon bald könnten in Deutschland einheitliche und verbindliche Regelungen zur Corona-Notbremse durchgesetzt werden. Auch eine Ausgangssperre sieht der neue Gesetzesentwurf der Bundesregierung in den Regionen vor, in denen die Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen über 100 liegt. Davon betroffen wäre aktuell auch die Stadt Köln* – dort meldete das Gesundheitsministerium NRW nun knapp 157 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

Der Kölner Krisenstab will am kommenden Freitag weiter über eine mögliche Ausgangssperre diskutieren. Doch inwiefern ist die Maßnahme eigentlich wirksam? Aerosolforscher haben diesbezüglich eine klare Meinung. Wie der aktuelle Stand zu einer möglichen Ausgangssperre in Köln ist und was Wissenschaftler kritisieren*, berichtet 24RHEIN*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare