1. wa.de
  2. NRW

Kind (4) bei Unfall in Kita schwer verletzt - Rettungshubschrauber-Einsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Paffendorf

Kommentare

Ein Rettungshubschrauber fliegt den 55-jährigen Motorradfahrer, der in Ense verunglückt ist, in eine Unfallklinik (Symbolbild).
Ein Rettungshubschrauber brachte das verunglückte Kita-Kind in eine Unfallklinik (Symbolbild). © Paul Zinken/dpa

Eine Vierjährige ist bei einem Unfall in einer Kita so schwer verletzt worden, dass sie mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden musste.

Meinerzhagen – In einem Kindergarten in Meinerzhagen ist es am Mittwoch zu einem Unfall gekommen, bei dem ein vierjähriges Kind verletzt wurde. Ein Rettungshubschrauber brachte das Mädchen, das schwere Verbrühungen erlitt, in ein Krankenhaus nach Hamm. Das bestätigte Birgit Buchholz, Geschäftsführerin des Awo Unterbezirks Hagen-Märkischer Kreis auf Anfrage von come-on.de.

Laut Erstmeldung soll sich der der Unfall gegen 12 Uhr bei der Essensausgabe ereignet haben. Die Vierjährige, die einer Erzieherin bei der Ausgabe von Suppe helfen durfte, sei in einem unbeobachteten Moment auf den Essenswagen geklettert und mit diesem umgekippt. Obwohl die Erzieherin den Wagen noch habe festhalten können, sei die heiße Suppe über das Kind gelaufen. Das Mädchen habe sich dabei schwere Verbrühungen am Oberkörper, Armen und Beinen zugezogen. Ein Rettungshubschrauber brachte das Kind im Anschluss in eine Klinik nach Hamm zur Behandlung.

Unfall in Kita: Vierjährige wird schwer verletzt

Awo-Geschäftsführerin Buchholz: „Wir bedauern sehr, dass es zu dem Unfall gekommen ist und sind nun mit allen entsprechenden Stellen in Kontakt, um das Unfallgeschehen aufzuklären“. Neben der Polizei seien die Unfallkasse sowie der LWL involviert. Laut Buchholz ginge es dem verletzten Kind aktuell den Umständen entsprechend. In Lebensgefahr schwebe die Vierjährige nach Kenntnisstand der Awo derzeit nicht.

Lesen Sie auch aus NRW: Nach der Explosion eines Wohnhauses in Hemer gibt es weitere traurige Nachrichten: Eine zweite Frau starb an den Folgen der Gasexplosion.

Auch interessant

Kommentare