Mann vorläufig festgenommen

Bei Kinderpornografie-Durchsuchung: Vermisster 15-Jähriger in Schrank gefunden

+
Symbolbild

Einen seit längerem vermissten 15-Jährigen hat die Polizei bei einer Durchsuchung der Wohnung eines 44-Jährigen entdeckt. Der Mann steht im Verdacht, kinderpornografische Schriften verbreitet zu haben.

  • Die Polizei durchsuchte die Wohnung eines 44-Jährigen.
  • Er soll kinderpornografische Schriften verbreitet haben.
  • In einem Schrank fanden die Ermittler einen vermissten 15-ährigen Jungen.

Recklinghausen - Den Jugendlichen entdeckten die Polizisten in einem Schrank in der Wohnung des 44-Jährigen. Er gilt bereits seit längerem als vermisst. Hinweise, dass der Junge gegen seinen Willen in der Wohnung festgehalten wurde, gibt es laut Polizei nicht. Nähere Informationen zu dem Jugendlichen veröffentlichten die Beamten aus Opferschutzgründen nicht.

15-Jähriger in Schrank entdeckt: Zwei Männer festgenommen

Bei dem Einsatz durchsuchten die Polizisten die Wohnung nach kinderpornografischen Schriften. Diese soll der 44-Jährige verbreitet haben. In der Wohnung ist bei der Durchsuchung auch noch ein älterer Mann angetroffen worden. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen.

Die Beamten stellten technische Geräte und Datenträger sicher. Sie setzten demnach auch einen Datenträgerspürhund ein. 

Auch ein Geistlicher aus dem Märkischen Kreis steht im Verdacht, kinderpornografische Inhalte heruntergeladen zu haben. Die Staatsanwaltschaft Hagen ermittelt, das Bistum hat den Priester bereits von seinem Dienst freigestellt

Im Kreis Lippe ermittelt die Polizei gegen einen Politiker - ebenfalls wegen des Besitz von kinderpornografischen Inhalten. Die sichergestellten Geräte und Speichermeiden werden derzeit noch ausgewertet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare