Tumultartige Szenen

20-Jähriger ringt Polizistin zu Boden - 25 aggressive Männer fordern seine Freilassung

+
Die Polizei war im Großeinsatz.

Kierspe - In Kierspe sollen sich laut Polizei tumultartige Szenen abgespielt haben. Unter anderem wurde eine Beamtin zu Boden gerissen und verletzt. Die Einsatzkräfte seien mit dem Tode bedroht worden. Am Ende sollen rund 25 aggressive Männer die Freilassung eines 20-Jährigen gefordert haben.

Wie die Polizei erst am Mittwoch mitteilte, wurde sie bereits am Freitagabend zu einem Imbiss in Kierspe gerufen. 

Die Meldung stellte sich zunächst folgendermaßen dar: "Mehreren Personen sollen vor einem Imbiss Passanten angegangen haben. Zeugen hatten die Polizei deswegen gegen 21.45 Uhr zur Friedrich-Ebert-Straße gerufen."

20-Jähriger schlägt zunächst nach einer Polizistin

Vor Ort trafen Polizeibeamte auf fünf Personen. Darunter ein 20-jähriger Kiersper, der sich gegenüber der Polizei ausweisen sollte, damit diese den Sachverhalt aufnehmen kann. 

"Er stieß Beleidigungen aus und schlug nach einer Polizistin", schilderte die Polizei. Daraufhin sollte der Kiersper in Gewahrsam genommen werden.

Zu Boden geworfen und mit dem Tod gedroht

"Hiergegen wehrte er sich massiv, schlug nach den Polizisten und warf sich mit einer Beamtin zu Boden. Es gelang schließlich den Angreifer zu fesseln und in Gewahrsam zu nehmen. Währenddessen bedrohte er die Polizisten mit dem Tod." 

Eine Beamtin wurde leicht verletzt. Während der Festnahme stießen immer mehr teilweise hochaggressive Männer hinzu. Die nun etwa 25 Personen starke Gruppe wirkte provozierend auf die Einsatzkräfte ein und forderte die Freilassung des Kierspers.

Weitere Polizeibeamte mussten zum Einsatzort entsandt werden. Durch die starke Präsenz sowie zahlreiche Platzverweise konnte die Situation schließlich beruhigt werden. Die Polizei ermittelt nun gegen den 20-Jährigen wegen Bedrohung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare